Azubi-Rotation

 

Erfolgsmodell für Azubis und Ausbildungsbetrieb


Erfahrungen in anderen Unternehmen sammeln, das Selbstbewusstsein stärken, neue Kontakte knüpfen – das ist das Projekt Azubi-Rotation.

Zwei Wochen lang wechseln Auszubildende teilnehmender Firmen den Ausbildungsplatz und gewinnen interessante und spannende Einblicke in den Berufsalltag Ihrer Azubi-Kollegen. Dabei übernehmen Sie deren Aufgaben und erweitern so ihren Erfahrungshorizont.

Bereits vor mehreren Jahren wurde das Projekt von Christoph Maier, dem ehemaligen Vorstand von Thomas-Krenn, ins Leben gerufen. Er konnte für seine Idee schnell Partnerfirmen im Landkreis gewinnen, innerhalb kürzester Zeit wurde das Projekt realisiert und im Februar 2008 mit einem großen Kick-Off-Event feierlich gestartet.

Im ersten Jahr der Azubi-Rotation 2008 beteiligten sich diese Unternehmen daran: Sparkasse Freyung-Grafenau, Stadt Freyung, Seaquist Closures Löffler GmbH und die Thomas-Krenn.AG.

Das Projekt begeistert sowohl Unternehmen, als auch Auszubildende, das zeigt sich alleine daran, dass sich die Anzahl der teilnehmenden Betriebe und Azubis schon nach dem ersten Jahr mehr als verdoppelt hat.

 

Die Entwicklung:

2008

  • 4 Unternehmen
  • 5 Auszubildende
  • ausschließlich kaufmännische Auszubildende


2009

  • 9 Unternehmen
  • 17 Auszubildende
  • kaufmännische und gewerbliche Ausbildungsbereiche


2010

  • 11 teilnehmende Unternehmen
  • 19 teilnehmende Auszubildende
  • kaufmännische und technische Berufe (z. B. Industrie- und Bankkaufleute, Fachinformatiker)


2011

  • 16 teilnehmende Unternehmen
  • 22 teilnehmende Auszubildende
  • kaufmännische und technische Berufe (z. B. Industrie- und Bankkaufleute, Fachinformatiker)


2012

  • 17 teilnehmende Unternehmen
  • 28 teilnehmende Auszubildende
  • kaufmännische und technische Berufe (z. B. Industrie- und Bankkaufleute, Fachinformatiker)


2013

  • 18 teilnehmende Unternehmen
  • 26 teilnehmende Auszubildende
  • kaufmännische und technische Berufe (z. B. Industrie- und Bankkaufleute, Fachinformatiker)


2014

  • 18 teilnehmende Unternehmen
  • 26 teilnehmende Auszubildende
  • kaufmännische und technische Berufe (z. B. Industrie- und Bankkaufleute, Fachinformatiker)
     

2015

  • 16 teilnehmende Unternehmen
  • 18 teilnehmende Auszubildende
  • kaufmännische und technische Berufe (z. B. Industrie- und Bankkaufleute, Fachinformatiker)

 

2016

  • 13 teilnehmende Unternehmen
  • 20 teilnehmende Auszubildende
  • kaufmännische und technische Berufe (z. B. Industrie- und Bankkaufleute, Fachinformatiker)

 

2017

  • 13 teilnehmende Unternehmen
  • 15 teilnehmende Auszubildende
  • kaufmännische und technische Berufe (z. B. Industrie- und Bankkaufleute, Fachinformatiker)