Zeitsynchronisation in Hyper-V

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Virtuelle Maschinen in Hyper-V können ohne weitere Maßnahmen in fortlaufenden Betrieb eine falsche Uhrzeit melden. Nutzen Sie daher den Time Synchronization Integration Service für eine korrekte Uhrzeit in den Gastsytemen.

Ursache

Die meisten Betriebssysteme verwenden die Hardware Clock (RTC) zum Zeitpunkt des Hochfahrens zur Ermittlung der aktuellen Uhrzeit. Anschließend nutzen Betriebssysteme dann aber häufig eigene Mechanismen zur Ermittlung der aktuellen Zeit. Die dabei getroffenen Annahmen treffen aber leider innerhalb von virtuellen Maschinen (mit virtueller Hardware) oft nicht zu. Es kommt zu einem sogenannten Time Drift - die Zeit läuft mit fortdauerndem Betrieb immer mehr falsch.

Lösung

Microsoft bietet daher einen sogenannten Time Synchronization Integration Service. Damit bekommt das Gastsystem die Uhrzeit vom Basissystem und stellt diese in einem Windows Gast etwa als Windows Time Provider bereit.

Weitere Informationen


Foto Werner Fischer.jpg

Autor: Werner Fischer

Werner Fischer, tätig im Bereich Communications / Knowledge Transfer bei Thomas-Krenn, hat sein Studium zu Computer- und Mediensicherheit an der FH Hagenberg abgeschlossen. Er ist regelmäßig Autor in Fachzeitschriften und Speaker bei Konferenzen wie LinuxCon, OSDC, OSMC, LinuxTag u.v.m. Seine Freizeit gestaltet er sehr abwechslungsreich. In einem Moment absolviert er seinen Abschluss im Klavierspielen, im anderen läuft er beim Linzmarathon in der Staffel mit oder interessiert sich für OpenStreetMap.


Das könnte Sie auch interessieren

Defragmentierung von Cluster Shared Volumes in Hyper-V
Migration zu Hyper-V in Windows Server 2012 R2
Tandberg Storageloader oder Bandlaufwerk an eine Microsoft Windows Hyper-V VM zuweisen