Fehler "No init found Try passing init bootarg" beheben

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenn ein System mit Ubuntu Linux nicht korrekt heruntergefahren wird, sondern etwa durch einen Stromausfall ohne USV Sicherung plötzlich ausfällt, kann es beim nächsten Startversuch zur Fehlermeldung No init found. Try passing init= bootarg. kommen. Der Rechner startet in diesem Fall nicht weiter. Mit einem Filesystemcheck können Sie dieses Problem meistens beheben.

Problem

Beim Starten des Rechners erscheint folgende Fehlermeldung (im Beispiel mit Ubuntu 10.10):

[    1.917875] BUG: unable to handle kernel paging request at 02342000
[...]
[    1.921820] ---[ end trace 68f29c77e5e41c76 ]---
Killed
mount:mounting /dev on /rott/dev failed: No such file or directory
mount:mounting /sys on /rott/sys failed: No such file or directory
mount:mounting /proc on /rott/proc failed: No such file or directory
Target filesystem doesn't have requested /sbin/init.
No init found. Try passing init= bootarg.



BusyBox v1.15.3 (Ubuntu 1:1.15.3-1ubuntu5) built-in shell (ash)
Enter 'help' for a list of built-in commands.

(initramfs) 

Lösung

Ein Filesystemcheck behebt häufig das Problem.

  1. Starten Sie von einer Linux-Live-Boot-CD oder vom TK USB Stick.
  2. Führen Sie einen Filesystemcheck der Bootpartition durch (in diesem Fall /dev/sda1):
knoppix@Microknoppix:~$ su -
root@Microknoppix:~# fdisk -l /dev/sda

Disk /dev/sda: 1000.2 GB, 1000204886016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 121601 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x000d8343

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sda1   *           1        2432    19530752   83  Linux
/dev/sda2            2432      112100   880905217    5  Extended
/dev/sda5            2432        2681     1998848   82  Linux swap / Solaris
/dev/sda6            2681      112100   878905344   83  Linux
root@Microknoppix:~# fsck /dev/sda1
fsck from util-linux-ng 2.17.2
e2fsck 1.41.12 (17-May-2010)
/dev/sda1: recovering journal
Clearing orphaned inode 264826 (uid=0, gid=0, mode=0100600, size=72)
/dev/sda1: clean, 261098/1222992 files, 1293526/4882432 blocks (check in 2
mounts)
root@Microknoppix:~#

Das System lässt sich meistens nun wieder starten.

Weitere Informationen


Foto Werner Fischer.jpg

Autor: Werner Fischer

Werner Fischer, tätig im Bereich Communications / Knowledge Transfer bei Thomas-Krenn, hat sein Studium zu Computer- und Mediensicherheit an der FH Hagenberg abgeschlossen. Er ist regelmäßig Autor in Fachzeitschriften und Speaker bei Konferenzen wie LinuxCon, OSDC, OSMC, LinuxTag u.v.m. Seine Freizeit gestaltet er sehr abwechslungsreich. In einem Moment absolviert er seinen Abschluss im Klavierspielen, im anderen läuft er beim Linzmarathon in der Staffel mit oder interessiert sich für OpenStreetMap.


Das könnte Sie auch interessieren

3Ware 9750 wird nicht erkannt unter Ubuntu Server 11.10
Installation von Ubuntu 12.04 LTS Server
NetworkManager OpenVPN Plugin in Ubuntu 9.10 nutzen