Samba unter Ubuntu 10.10 nicht automatisch starten

Aus Thomas Krenn Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Samba - der Serverdienst zur Bereitstellung von Windows Datei- und Druckerfreigaben - wird nach der Installation in Ubuntu 10.10 bei jedem Systemstart automatisch gestartet. Falls Sie den Samba Server auf Ihrem Ubuntu Desktop System aber nur sporadisch benötigen, können Sie den automatischen Start von Samba deaktivieren.

Inhaltsverzeichnis

Upstart Konfiguration

Samba wird in Ubuntu 10.10 über Upstart beim Hochfahren des Systems gestartet. Die Konfiguration dazu finden Sie in der Datei /etc/init/smbd.conf:

description "SMB/CIFS File Server"
author      "Steve Langasek <steve.langasek@ubuntu.com>"

start on local-filesystems
stop on runlevel [!2345]

respawn

pre-start script
	RUN_MODE="daemons"

	[ -r /etc/default/samba ] && . /etc/default/samba

	[ "$RUN_MODE" = inetd ] && { stop; exit 0; }

	install -o root -g root -m 755 -d /var/run/samba
end script

exec smbd -F

Automatisches Starten unterbinden

Samba wird durch die Konfigurationszeile

start on local-filesystems

also erst dann gestartet, wenn die lokalen Dateisysteme eingebunden sind.

Durch Auskommentieren dieser Zeile

# start on local-filesystems

verhindern Sie das automatische Starten von Samba und können es normal über das Initskript /etc/init.d/smbd start einfach nach Bedarf starten.

Weitere Informationen


Autor: Werner Fischer


Share/Save/Bookmark  Feedback zu diesem Artikel geben