SLES10 SP2 mit EMC iSCSI AX4-5i Multipathing Basiskonfiguration

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel und das Video zeigen die notwendige Basiskonfiguration für die Nutzung eines EMC iSCSI AX4-5i Storages mit einem Server mit SLES10 SP2. In dieser Basiskonfiguration ist noch keine Multipathing-Software enthalten. Details zur Installation und Konfiguration der möglichen Multipathing-Lösungen folgen in den nächsten Tagen in diesen Artikeln:

Video

Der Screencast zeigt die notwendigen Schritte für die Konfiguration:

Beispielsetup

Folgende Komponenten kommen zum Einsatz:

  • EMC AX4-5i (iSCSI Storage mit redundanten Controllern)
  • SR2500 Server
  • 2 dedizierte GBit-Ethernet-Switche für iSCSI Traffic

Die Konfiguration basiert auf der EMC Anleitung AX4 Planning Your AX-Series Storage-System Configuration[1].

Hier die Darstellung des schematischen Aufbaus: EMC AX4 iSCSI Multipathing Beipsiel.png

IP-Konfiguration Netzwerk 1 (Switch 1)

Port IP Adresse Subnetz Maske Gateway
AX4-5i Storage processor A iSCSI port 0 (A0) 172.31.1.150 255.255.255.0 0.0.0.0
AX4-5i Storage processor B iSCSI port 0 (B0) 172.31.1.151 255.255.255.0 0.0.0.0
SLES10 SP2 iSCSI NIC 1 172.31.1.101 255.255.255.0 0.0.0.0

IP-Konfiguration Netzwerk 2 (Switch 2)

Port IP Adresse Subnetz Maske Gateway
AX4-5i Storage processor A iSCSI port 1 (A1) 172.31.2.150 255.255.255.0 0.0.0.0
AX4-5i Storage processor B iSCSI port 1 (B1) 172.31.2.151 255.255.255.0 0.0.0.0
SLES10 SP2 Server iSCSI NIC 2 172.31.2.101 255.255.255.0 0.0.0.0

Basiskonfiguration

Die Basiskonfiguration erfolgt für das Storage System über das Web-Interface Navisphere Express. Die iSCSI Konfiguration in SLES10 SP2 wird über yast2 iscsi-client durchgeführt. Die genauen Schritte entnehmen Sie bitte dem Video.

Nach Abschluss der Basiskonfiguration zeigt yast2 iscsi-client die folgenden conntected targets:

YaST2-iscsi-client-connected-targets.png

iSCSI Pfade

Es sind nun alle vier logischen iSCSI Pfade sichtbar. Alle vier Pfade gehen auf ein und dasselbe logical drive. Die Devices /dev/sdb, /dev/sdc, /dev/sdd und /dev/sde eignen sich noch nicht direkt für den Zugriff auf das logical drive - dazu wird im nächsten Schritt entweder PowerPath oder DM-MPIO genutzt.

sles10sp2:~ # cat /proc/scsi/scsi 
Attached devices:
Host: scsi0 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
  Vendor: ATA      Model: WDC WD1600YS-01S Rev: 20.0
  Type:   Direct-Access                    ANSI SCSI revision: 05
Host: scsi2 Channel: 00 Id: 16 Lun: 00
  Vendor: Areca    Model: RAID controller  Rev: R001
  Type:   Processor                        ANSI SCSI revision: ffffffff
Host: scsi3 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
  Vendor: DGC      Model: RAID 10          Rev: 0223
  Type:   Direct-Access                    ANSI SCSI revision: 04
Host: scsi5 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
  Vendor: DGC      Model: RAID 10          Rev: 0223
  Type:   Direct-Access                    ANSI SCSI revision: 04
Host: scsi4 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
  Vendor: DGC      Model: RAID 10          Rev: 0223
  Type:   Direct-Access                    ANSI SCSI revision: 04
Host: scsi6 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
  Vendor: DGC      Model: RAID 10          Rev: 0223
  Type:   Direct-Access                    ANSI SCSI revision: 04
sles10sp2:~ # cat /proc/partitions 
major minor  #blocks  name

   8     0  160836480 sda
   8     1     104391 sda1
   8     2    2104515 sda2
   8     3   10490445 sda3
   8    48   10485760 sdd
   8    64   10485760 sde
   8    16   10485760 sdb
   8    32   10485760 sdc
sles10sp2:~ # 

Von den vier Devices ist nur über jene zwei Devices ein I/O möglich, die hin zum aktiven Controller für das logical drive am Storage hingehen:

sles10sp2:~ # fdisk -l /dev/sdb
sles10sp2:~ # fdisk -l /dev/sdc
sles10sp2:~ # fdisk -l /dev/sdd

Disk /dev/sdd: 10.7 GB, 10737418240 bytes
64 heads, 32 sectors/track, 10240 cylinders
Units = cylinders of 2048 * 512 = 1048576 bytes

Disk /dev/sdd doesn't contain a valid partition table
sles10sp2:~ # fdisk -l /dev/sde

Disk /dev/sde: 10.7 GB, 10737418240 bytes
64 heads, 32 sectors/track, 10240 cylinders
Units = cylinders of 2048 * 512 = 1048576 bytes

Disk /dev/sde doesn't contain a valid partition table
sles10sp2:~ # 

Nächster Schritt: Multipathing-Software

Im nächsten Schritt wird eine der folgenden Software-Lösungen für das Multipathing installiert:

Referenzen

  1. AX4 Planning Your AX-Series Storage-System Configuration (customized document)


Foto Werner Fischer.jpg

Autor: Werner Fischer

Werner Fischer, tätig im Bereich Communications / Knowledge Transfer bei Thomas-Krenn, hat sein Studium zu Computer- und Mediensicherheit an der FH Hagenberg abgeschlossen. Er ist regelmäßig Autor in Fachzeitschriften und Speaker bei Konferenzen wie LinuxCon, OSDC, OSMC, LinuxTag u.v.m. Seine Freizeit gestaltet er sehr abwechslungsreich. In einem Moment absolviert er seinen Abschluss im Klavierspielen, im anderen läuft er beim Linzmarathon in der Staffel mit oder interessiert sich für OpenStreetMap.


Das könnte Sie auch interessieren

SLES10 SP2 mit EMC iSCSI AX4-5i Multipathing mit EMC PowerPath
VMware ESXi 3.5 mit EMC iSCSI AX4-5i Multipathing Konfiguration
YaST verliert Default Gateway bei der Konfiguration weiterer NICs