XenServer Virtual Machine Performance Utility

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Citrix bietet für den XenServer das XenServer Virtual Machine Performance Utility. Das Utility hilft bei der Analyse von Performanceproblemen und besteht aus einer virtuellen Maschine, die auf Debian GNU/Linux basiert. Die einzelnen Test Utilities sind dabei über ein Webinterface erreichbar.

Utilities

Das XenServer Virtual Machine Performance Utility kann unter http://support.citrix.com/article/CTX127065 heruntergeladen werden und besteht aus folgenden beiden Tools:

  • Disk I/O Performance Utility
  • Network I/O Performance Utility

Disk I/O Performance Utility

Das Disk I/O Performance Utility kann folgende Zugriffe mit unterschiedlichen Blockgrößen messen:

  • sequential read/writes
  • random read/writes

Die Messung basiert auf Lese- und Schreibtests auf eine Test Virtual Disk. Diese müssen Sie zuvor speziell für diesen Test erstellen.

Network I/O Performance Utility

Dabei handelt es sich um eine angepasste Version von Netperf. Siehe dazu auch http://www.netperf.org.

Weitere Informationen


Foto Werner Fischer.jpg

Autor: Werner Fischer

Werner Fischer, tätig im Bereich Communications / Knowledge Transfer bei Thomas-Krenn, hat sein Studium zu Computer- und Mediensicherheit an der FH Hagenberg abgeschlossen. Er ist regelmäßig Autor in Fachzeitschriften und Speaker bei Konferenzen wie LinuxCon, OSDC, OSMC, LinuxTag u.v.m. Seine Freizeit gestaltet er sehr abwechslungsreich. In einem Moment absolviert er seinen Abschluss im Klavierspielen, im anderen läuft er beim Linzmarathon in der Staffel mit oder interessiert sich für OpenStreetMap.


Das könnte Sie auch interessieren

Citrix XenServer 5.5 mit EMC iSCSI AX4-5i Multipathing Konfiguration
Designing XenServer NetworkConfigurations
Virtualisierung mit Modular-Server und Citrix XenServer