Supermicro X8DT3-F und X8DT3-LN4F Mainboard

Aus Thomas-Krenn-Wiki
(Weitergeleitet von X8DT3-F)
Wechseln zu: Navigation, Suche

In diesem Artikel finden Sie ausführliche Informationen zum Supermicro X8DT3-F und X8DT3-LN4F Mainboard.

Mainboard Informationen

Supermicro X8DT3-F Mainboard (2x GBit LAN onboard)
Supermicro X8DT3-LN4F Mainboard (4x GBit LAN onboard)

Technische Daten

  • Unterschiede zwischen den Mainboard Varianten:
    • X8DT3-F: 2x GBit LAN onboard
    • X8DT3-LN4F: 4x GBit LAN onboard
  • Bauform: Extended ATX (30,5cm x 33cm)
  • CPU Sockel: 1366-pin
  • RAM:
    • Anzahl DIMM-Slots: 12
    • Speichertyp: 1333/1066/800MHz ECC Registered, ECC, oder Non ECC Unbuffered DDR3 SDRAM 72-bit, 240-pin DIMMs
    • Nutzbare Größen der Speichermodule: 1GiB, 2GiB, 4GiB, 8GiB, 16GiB
    • Maximaler Speicherausbau: 192 GiB (ECC Registered), 48 GiB (ECC oder Non ECC Unbuffered)
  • SATA-Chip: Intel ICH10R SATA 3.0Gbps Controller
  • SAS-Chip: LSI 1068E 8-Port SAS Controller
  • LAN-Chip: Intel 82576EB
  • Erweiterungsslots:
    • 1x PCI-E (x4)
    • 2x PCI 32-Bit (33MHz)
    • 3x PCI-E 2.0 (x8)(1x in x16 Slot)
  • Interne I/O Ports:
    • 6x SATA2 Ports
    • 8x SAS Ports
    • 1x Floppy Port Interface
  • Externe I/O Ports:
    • 2x COM Ports (1 Header, 1 Port)
    • 1x VGA Port
    • PS/2 Maus und PS/2 Keyboard
    • 8x USB 2.0 (2x Backpanel USB Ports, 2x Front USB Headers, 2x Type A)
    • IPMI 2.0
  • Grafik-Chip: Matrox G200eW

Hardware Revisionen

  • Version 2.01
  • Das BIOS darf nicht auf eine 1.x Version zurückgeflasht werden.
  • Ein internes RDX SATA Laufwerk kann mit dieser Mainboard Revision nicht verwendet werden, da das RDX Laufwerk nur mit einer 1.x BIOS Version kompatibel ist. Das Laufwerk kann nur betrieben werden, wenn die onboard SATA-Ports auf den "AHCI" Modus gestellt werden. Eine Verwendung des SATA onboard RAID´s ist somit ausgeschlossen.
  • Version 2.00
  • Die Plätze der CPU Sockel wurden getauscht. CPU Sockel 1 befindet sich nun hinten, CPU Sockel 2 vorne.
  • Version 1.02

BIOS

BIOS Demo (clickBIOS)

Demo des BIOS: clickBIOS X8DT3-F

BIOS Versionen

Empfehlung: Nach einem BIOS Update laden Sie die Standardeinstellungen im BIOS (Load Optimal Defaults) und passen die BIOS Konfiguration wie unter BIOS Einstellungen weiter unten beschrieben an.

  • Version 2.1
    • Freigabe der Version zum Updaten in unserer Qualitätssicherung am: 22.03.2013.
  • Version 2.0c
    • Freigabe der Version zum Updaten in unserer Qualitätssicherung am: 21. Mai 2012.
    • Mit dieser Version kann kein internes Tandberg RDX SATA Laufwerk betrieben werden. Das BIOS ist mit dem RDX Laufwerk inkompatibel.
  • Version 2.0b
    • Freigabe der Version zum Updaten in unserer Qualitätssicherung am: 10.10.2011.
    • Der Adaptec onboard RAID Controller kann jetzt auch verwendet werden, wenn ein SATA CD/DVD Laufwerk angeschlossen ist. (Problembeschreibung siehe BIOS Version 2.0a)
  • Version 2.0a
    • Freigabe der Version zum Updaten in unserer Qualitätssicherung am: 05.10.2010.
    • Ist ein SATA CD/DVD Laufwerk am Mainboard angeschlossen, kann der Adaptec Onboard SATA Raid Controller nicht verwendet werden. Das System bleibt nach dem Drücken von "STRG+A" um ins Controller BIOS zu wechseln hängen und muss neu gestartet werden.
    • Mit dieser Version kann kein internes Tandberg RDX SATA Laufwerk betrieben werden. Das BIOS ist mit dem RDX Laufwerk inkompatibel.
  • Version 2.0
    • Freigabe der Version zum Updaten in unserer Qualitätssicherung am: 30.09.2010.
    • Mit dieser Version kann kein internes Tandberg RDX SATA Laufwerk betrieben werden. Das BIOS ist mit dem RDX Laufwerk inkompatibel.

Achtung: X8DT3-F und X8DT3-LN4F Mainboards mit Revision 2.01, die bereits eine BIOS Version ab 2.0 haben, dürfen nicht auf eine darunterliegende Version (1.x) zurückgeflashen werden. Das Mainboard bringt nach dem Zurückflashen der Version kein Bild mehr.

  • Version 1.1c (Nicht für Mainboard Revisionen ab 2.01 geeignet)
    • Freigabe der Version zum Updaten in unserer Qualitätssicherung am: 07.04.2010.
    • Wird im BIOS als Version 1.1b angezeigt.
    • Achtung:Diese Version nur auf Mainboards mit Revision 2.00 flashen. Auf X8DT3 Mainboards mit einer höheren Revision (momentan 2.01) wird nach dem Update kein Bild angezeigt.
    • BIOS mit Intel Xeon 5600 "Westmere" Unterstützung.
    • Wird benötigt um ein internes Tandberg RDX SATA Laufwerk zu betreiben.
  • Version 1.1 (Nicht für Mainboard Revisionen ab 2.01 geeignet)
    • Freigabe der Version zum Updaten in unserer Qualitätssicherung am: 25.01.2010.
  • Version 1.0c (Nicht für Mainboard Revisionen ab 2.01 geeignet)
    • Freigabe der Version zum Updaten in unserer Qualitätssicherung am: 08.07.2009.
  • Version 1.0a (Nicht für Mainboard Revisionen ab 2.01 geeignet)

BIOS Einstellungen

Nach dem Ausführen von Load Optimal Defaults werden folgende BIOS Einstellungen vor der Testinstallation und Auslieferung Ihres neuen Server konfiguriert:

Menüpunkt Advanced

Advanced > Boot Features                 > Quick Boot         > Disable
                                         > Quiet Boot         > Disable
         > PCI/PnP Configuration         > LAN1 Option ROM    > Enabled
                                         > LAN2 Option ROM    > Enabled
                                         > LAN3 Option ROM    > Enabled   (Nur bei X8DT3-LN4F)
                                         > LAN4 Option ROM    > Enabled   (Nur bei X8DT3-LN4F)
         > Hardware Health Configuration > System FAN Monitor > FAN Speed Control Modes > Balanced 

Optional findet die Einstellung des SATA Raids oder SAS Raids je nach Serverkonfiguration statt.

Menüpunkt Boot

Boot     > Boot Device Priority          > Floppy
                                         > CD/DVD
                                         > Festplatte
                                         > Netzwerk

BIOS Screenshots

Screenshots finden Sie im Artikel BIOS Screenshots Supermicro X8DT3-F und X8DT3-LN4F Mainboard

IPMI

IPMI Sensoren

Ausgabe aller Sensoren mittels ipmi-sensors --output-sensor-state --interpret-oem-data (FreeIPMI Version 1.0.4.beta0):

ID | Name           | Type              | State    | Reading    | Units | Event
7  | CPU1 Temp      | OEM Reserved      | N/A      | N/A        | N/A   | N/A
8  | CPU2 Temp      | OEM Reserved      | Nominal  | N/A        | N/A   | 'Low'
9  | System Temp    | Temperature       | Nominal  | 36.00      | C     | 'OK'
10 | CPU1 Vcore     | Voltage           | N/A      | N/A        | V     | N/A
11 | CPU2 Vcore     | Voltage           | Nominal  | 1.05       | V     | 'OK'
12 | CPU1 DIMM      | Voltage           | N/A      | N/A        | V     | N/A
13 | CPU2 DIMM      | Voltage           | Nominal  | 1.59       | V     | 'OK'
14 | +1.5V          | Voltage           | Nominal  | 1.52       | V     | 'OK'
15 | +3.3V          | Voltage           | Nominal  | 3.29       | V     | 'OK'
16 | +3.3VSB        | Voltage           | Nominal  | 3.26       | V     | 'OK'
17 | +5V            | Voltage           | Nominal  | 5.02       | V     | 'OK'
18 | +12V           | Voltage           | Nominal  | 12.08      | V     | 'OK'
19 | VBAT           | Voltage           | Nominal  | 3.24       | V     | 'OK'
20 | Fan1           | Fan               | Nominal  | 1080.00    | RPM   | 'OK'
21 | Fan2           | Fan               | Nominal  | 1080.00    | RPM   | 'OK'
22 | Fan3           | Fan               | N/A      | N/A        | RPM   | N/A
23 | Fan4           | Fan               | N/A      | N/A        | RPM   | N/A
24 | Fan5           | Fan               | Nominal  | 945.00     | RPM   | 'OK'
25 | Fan6           | Fan               | N/A      | N/A        | RPM   | N/A
26 | Fan7           | Fan               | Nominal  | 1890.00    | RPM   | 'OK'
27 | Fan8           | Fan               | Nominal  | 1890.00    | RPM   | 'OK'
28 | P1-DIMM1A Temp | Temperature       | N/A      | N/A        | C     | N/A
29 | P1-DIMM1B Temp | Temperature       | N/A      | N/A        | C     | N/A
30 | P1-DIMM2A Temp | Temperature       | N/A      | N/A        | C     | N/A
31 | P1-DIMM2B Temp | Temperature       | N/A      | N/A        | C     | N/A
32 | P1-DIMM3A Temp | Temperature       | N/A      | N/A        | C     | N/A
33 | P1-DIMM3B Temp | Temperature       | N/A      | N/A        | C     | N/A
34 | P2-DIMM1A Temp | Temperature       | Nominal  | 40.00      | C     | 'OK'
35 | P2-DIMM1B Temp | Temperature       | Nominal  | 40.00      | C     | 'OK'
36 | P2-DIMM2A Temp | Temperature       | Nominal  | 41.00      | C     | 'OK'
37 | P2-DIMM2B Temp | Temperature       | Nominal  | 40.00      | C     | 'OK'
38 | P2-DIMM3A Temp | Temperature       | Nominal  | 46.00      | C     | 'OK'
39 | P2-DIMM3B Temp | Temperature       | Nominal  | 43.00      | C     | 'OK'
40 | Intrusion      | Physical Security | Nominal  | N/A        | N/A   | 'OK'
41 | PS Status      | Power Supply      | Nominal  | N/A        | N/A   | 'OK'

Anmerkung: die Liste der angezeigten Sensoren kann je nach Servertyp kürzer sein, da etwa Sensoren für nicht vorhandene Lüfter vor der Auslieferung ausgeblendet werden.

IPMI Versionen

  • Version 3.01
    • Freigabe der Version zum Updaten in unserer Qualitätssicherung am: 18.07.2014.
    • Wenn beim Update die Option Preserve Configuration (Unchecking this option will restore the factory default settings of BMC) aktiviert ist, bleibt die IP Adresse des BMCs erhalten. Damit ist keine manuelle nachträgliche Konfiguration der IP Adresse über das BIOS nötig.
    • ACHTUNG: Diese IPMI Version behebt Sicherheitslücken. Weitere Informationen dazu finden Sie im Wiki Artikel Supermicro IPMI Sicherheitsupdates Juli 2014
  • Version 2.08
    • Freigabe der Version zum Updaten in unserer Qualitätssicherung am: 23.08.2012.
    • Wenn beim Update die Option Preserve Configuration (Unchecking this option will restore the factory default settings of BMC) aktiviert ist, bleibt die IP Adresse des BMCs erhalten. Damit ist keine manuelle nachträgliche Konfiguration der IP Adresse über das BIOS nötig.
  • Version 2.05
    • Freigabe der Version zum Updaten in unserer Qualitätssicherung am: 05.08.2011.
    • Wenn beim Update die Option Preserve Configuration (Unchecking this option will restore the factory default settings of BMC) aktiviert ist, bleibt die IP Adresse des BMCs erhalten. Damit ist keine manuelle nachträgliche Konfiguration der IP Adresse über das BIOS nötig.
    • Die Temperatur von jedem verbauten Arbeitsspeicher-Modul wird ausgelesen und in den Sensor Readings angezeigt (in diesem Testfall hatten wir die Option Preserve Configuration (Unchecking this option will restore the factory default settings of BMC) deaktiviert.
  • Version 2.03
  • Version 1.38
    • Es können vereinzelt unbegründete Chassis Intrusion Meldungen auftreten.
  • Version 1.32
  • Version 1.31
  • Version 1.11

Softwaretools

  • Intel ESB2 SATA Matrix Storage Manager: Ermöglicht die Verwaltung des Intel Onboard SATA Raid Controllers unter Windows.
  • ICH10R Management Tool (Adaptec): Ermöglicht die Verwaltung des Onboard Raid Controllers (Adaptec).
  • Supero Doctor: Mit dieser Software kann das Mainboard überwacht werden. Die vorhandenen Sensoren werden grafisch dargestellt.
  • IPMI View: Tool zur zentralen Verwaltung der IPMI Funktionen.

Server mit Supermicro X8DT3-F und X8DT3-LN4F

Wiki Artikel zum Mainboard

Das könnte Sie auch interessieren

Austausch eines Mainboards
ClickBIOS
Supermicro X11SSH-F und X11SSH-LN4F Mainboard