Ubuntu LTS Hardware Enablement Stack

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die aktualisierten Ubuntu-Pointrelease-Medien bringen einige Neuerungen mit sich. Unter dem Decknamen LTS Enablement Stacks verbergen sich Aktualisierungen (z.B. neuere Linux Kernel Versionen) für die breitere Unterstützung von Hardware. Zum Beispiel handelt es sich für Ubuntu 14.04.2 Trusty um den Kernel und, wenn in Verwendung, den X-Stack von Ubuntu 14.10 Quantal. Hardware Enablement Stacks sind in der Regel dazu gedacht, neuere Hardware besser zu unterstützen.

LTS Kernel Support Schedule (Quelle: Ubuntu).

Hinweis zu Ubuntu 16.04.2: Ab Ubuntu 16.04.2 wird es Rolling HWE Stacks geben. Nähere Informationen dazu gibt es hier:

Trusty Stack weiterhin verwenden

Folgende Möglichkeiten stehen bei einer Neu-Installation für die Verwendung des "original-getreuen" Ubuntu 14.04 zur Verfügung:[1]

  • Verwendung von "old-releases" Installationsmedien (http://old-releases.ubuntu.com/)
  • Upgrade auf Trusty von einer früheren Ubuntu Version
  • Netboot-Images vor trusty-netboot

Kernel-Neuerungen

Standardmäßig wird mit den Ubuntu 14.04.2 Medien der Kernel 3.16 von utopic installiert. Dazu ein Auszug aus "LTS Enablement Stacks - Trusty":

The 14.04.2 and newer point release will ship with an updated kernel and X stack by default.

Supportzeitraum

Bitte beachten Sie die verkürzten Supportzeiträume der Pointreleases *.2 bis *.4, wie in der Grafik weiter oben dargestellt.

Supportzeiträume der einzelnen Releases:

  • 18 Monate bei 12.04.2 und 14.04.2
  • 12 Monate bei 12.04.3 und 14.04.3
  • 6 Monate bei 12.04.4 und 14.04.4

LTS Enablement Stack installieren

Alle User, die nicht die 14.04.2 Installations-Medien verwendet haben, können über Meta-Pakete den LTS Enablement Stack installieren:[2]

:~$ apt-cache search linux-generic-lts-utopic
linux-generic-lts-utopic - Complete Generic Linux kernel and headers
:~$ apt-cache search xserver-xorg-lts-utopic 
xserver-xorg-lts-utopic - X.Org X server

Durch die Installation des oben genannten Meta-Pakets linux-generic-lts-utopic, gleicht der Kernel einer Installation unter Verwendung eines 14.04.2-Mediums:

sudo apt-get install linux-generic-lts-utopic

Auf einem Server-System ist zumeist nur das Kernel-Paket interessant:

$ lsb_release -d
Description:	Ubuntu 14.04.2 LTS
$ uname -r
3.13.0-32-generic
$ sudo apt-get install linux-generic-lts-utopic
Reading package lists... Done
Building dependency tree       
Reading state information... Done
The following extra packages will be installed:
  linux-headers-3.16.0-39 linux-headers-3.16.0-39-generic
  linux-headers-generic-lts-utopic linux-image-3.16.0-39-generic
  linux-image-extra-3.16.0-39-generic linux-image-generic-lts-utopic
Suggested packages:
  fdutils linux-lts-utopic-tools
The following NEW packages will be installed:
  linux-generic-lts-utopic linux-headers-3.16.0-39
  linux-headers-3.16.0-39-generic linux-headers-generic-lts-utopic
  linux-image-3.16.0-39-generic linux-image-extra-3.16.0-39-generic
  linux-image-generic-lts-utopic
0 upgraded, 7 newly installed, 0 to remove and 3 not upgraded.
Need to get 63,6 MB of archives.
After this operation, 280 MB of additional disk space will be used.
Do you want to continue? [Y/n] y
[...]
Setting up linux-headers-generic-lts-utopic (3.16.0.39.31) ...
Setting up linux-generic-lts-utopic (3.16.0.39.31) ...
$ sudo reboot
$ lsb_release -d
tk@ubuntuserver:~$ lsb_release -d
Description:	Ubuntu 14.04.2 LTS
$ uname -r
3.16.0-39-generic

Natürlich ist die Installation der oben genannten Meta-Pakete nicht verpflichtend. Wer Ubuntu 14.04 bzw. 14.04.1 installiert hat kann weiterhin bei dem ursprünglichen Kernel/X bleiben.

LTS Enablement Stack deinstallieren

Sollte es notwendig sein den Enablement Stack wieder zu deinstallieren kann das folgendermaßen durchgeführt werden.
Zuerst muss der originale Kernel wieder installiert werden.

sudo apt-get install linux-generic

Da allerdings Ubuntu grundsätzlich vom aktuellsten Kernel bootet, muss der aktuellere Kernel noch deinstalliert werden. Bevor der aktuelle Kernel deinstalliert wird, sollten Sie sich davon überzeugen, dass der soeben installierte Kernel auch richtig funktioniert. Dazu starten Sie den Server neu und wählen im Grub (boot-)Menü unter "previous Linux versions" den soeben installierten Kernel aus. Wenn das System normal startet ist der Kernel richtig installiert. Um nun standardmäßig vom älteren Kernel zu booten muss der aktuellere deinstalliert werden.
Folgender Befehl filtert in der Liste der installierten Pakete nach vorhandenen Linux-Kernel:

dpkg -l | grep linux

Folgende Ausgabe erscheint beim Ausführen des Befehls:

ii  libselinux1:amd64                   2.2.2-1ubuntu0.1                 amd64        SELinux runtime shared libraries
ii  linux-firmware                      1.127.12                         all          Firmware for Linux kernel drivers
ii  linux-generic                       3.13.0.54.61                     amd64        Complete Generic Linux kernel and headers
ii  linux-generic-lts-utopic            3.16.0.39.31                     amd64        Complete Generic Linux kernel and headers
ii  linux-headers-3.13.0-32             3.13.0-32.57                     all          Header files related to Linux kernel version 3.13.0
ii  linux-headers-3.13.0-32-generic     3.13.0-32.57                     amd64        Linux kernel headers for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-3.13.0-54             3.13.0-54.91                     all          Header files related to Linux kernel version 3.13.0
ii  linux-headers-3.13.0-54-generic     3.13.0-54.91                     amd64        Linux kernel headers for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-3.16.0-39             3.16.0-39.53~14.04.1             all          Header files related to Linux kernel version 3.16.0
ii  linux-headers-3.16.0-39-generic     3.16.0-39.53~14.04.1             amd64        Linux kernel headers for version 3.16.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-generic               3.13.0.54.61                     amd64        Generic Linux kernel headers
ii  linux-headers-generic-lts-utopic    3.16.0.39.31                     amd64        Generic Linux kernel headers
ii  linux-image-3.13.0-32-generic       3.13.0-32.57                     amd64        Linux kernel image for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-3.13.0-54-generic       3.13.0-54.91                     amd64        Linux kernel image for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-3.16.0-39-generic       3.16.0-39.53~14.04.1             amd64        Linux kernel image for version 3.16.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.13.0-32-generic 3.13.0-32.57                     amd64        Linux kernel extra modules for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.13.0-54-generic 3.13.0-54.91                     amd64        Linux kernel extra modules for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.16.0-39-generic 3.16.0-39.53~14.04.1             amd64        Linux kernel extra modules for version 3.16.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-generic                 3.13.0.54.61                     amd64        Generic Linux kernel image
ii  linux-image-generic-lts-utopic      3.16.0.39.31                     amd64        Generic Linux kernel image
ii  util-linux                          2.20.1-5.1ubuntu20.4             amd64        Miscellaneous system utilities

Im obigen Beispiel müssen alle Pakete mit "lts" im Namen oder der Version "3.16.0.39.31+" deinstalliert werden. Pakete können mit folgendem Befehl entfernt werden.

sudo apt-get remove <Paketname>
z.B.
sudo apt-get remove linux-generic-lts-utopic

Wenn alle Pakete entfernt sind sieht die Liste wie folgt aus:

ii  libselinux1:amd64                   2.2.2-1ubuntu0.1                 amd64        SELinux runtime shared libraries
ii  linux-firmware                      1.127.12                         all          Firmware for Linux kernel drivers
ii  linux-generic                       3.13.0.54.61                     amd64        Complete Generic Linux kernel and headers
ii  linux-headers-3.13.0-32             3.13.0-32.57                     all          Header files related to Linux kernel version 3.13.0
ii  linux-headers-3.13.0-32-generic     3.13.0-32.57                     amd64        Linux kernel headers for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-3.13.0-54             3.13.0-54.91                     all          Header files related to Linux kernel version 3.13.0
ii  linux-headers-3.13.0-54-generic     3.13.0-54.91                     amd64        Linux kernel headers for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-3.16.0-39             3.16.0-39.53~14.04.1             all          Header files related to Linux kernel version 3.16.0
ii  linux-headers-3.16.0-39-generic     3.16.0-39.53~14.04.1             amd64        Linux kernel headers for version 3.16.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-generic               3.13.0.54.61                     amd64        Generic Linux kernel headers
ii  linux-headers-generic-lts-utopic    3.16.0.39.31                     amd64        Generic Linux kernel headers
ii  linux-image-3.13.0-32-generic       3.13.0-32.57                     amd64        Linux kernel image for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-3.13.0-54-generic       3.13.0-54.91                     amd64        Linux kernel image for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-3.16.0-39-generic       3.16.0-39.53~14.04.1             amd64        Linux kernel image for version 3.16.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.13.0-32-generic 3.13.0-32.57                     amd64        Linux kernel extra modules for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.13.0-54-generic 3.13.0-54.91                     amd64        Linux kernel extra modules for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.16.0-39-generic 3.16.0-39.53~14.04.1             amd64        Linux kernel extra modules for version 3.16.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-generic                 3.13.0.54.61                     amd64        Generic Linux kernel image
ii  linux-image-generic-lts-utopic      3.16.0.39.31                     amd64        Generic Linux kernel image
ii  util-linux                          2.20.1-5.1ubuntu20.4             amd64        Miscellaneous system utilities

Um das Paket "linux-image-3.8.0-29-generic" komplett zu entfernen benutzen Sie folgenden Befehl.

sudo apt-get purge linux-image-3.16.0-39-generic

Wenn Sie jetzt einen Reboot durchführen verwendet das System die ältere Kernelversion.

12.04.2 + 12.10 Hardware Enablement Stack Policies und Vorgangsweisen

Für die Verwendung des Hardware Enablement Stacks gilt es einige Dinge zu beachten:[1][3]

  • Nur die Kombination von 12.10 Enablement Kernel und 12.10 Enablement X-Org unter Precise ist getestet und supported (keine Mischung von 12.04 Kernel und 12.10 Enablement X-Org und vice versa)
  • User mit dem originalen Precise Stack werden nicht automatisch auf den neueren Enablement Stack upgegraded (können ihn aber nachinstallieren, siehe oben).
  • Der originale Precise Stack wird weiterhin 5 Jahre supported - LTS.
  • User unter Verwendung des 12.10 Quantal Enablement Stacks bleiben bei diesem, bis der folgende 14.04 LTS Enablement Stack für 12.04 freigegeben wurde. Die User werden nicht automatisch auf zwischenzeitliche non-LTS Enablement Stacks aktualisiert.
    • Für folgende interims Enablement Stacks werden Meta-Pakete für Precise zur Verfügung gestellt. Außerdem wird es Rolling Release Meta-Pakete für eine automatisierte Aktualisierung geben. Wiederum sind beide Pakete nicht verpflichtend sondern können ausgewählt werden.
  • Erreicht ein zwischenzeitlicher nicht-LTS Enablement Stack End of Live (Quantal, Raring, Saucy in Precise) werden User automatisch auf den 14.04 LTS Enablement Stack aktualisiert (s.a. https://wiki.ubuntu.com/Kernel/LTSEnablementStack, Punkt 11).
  • Für User, die einen Raring oder Saucy Enablement Stack unter Precise verwenden, kann ein komplettes Dist-Upgrade auf Quantal zu nicht vorhersehbaren Ergebnissen führen. Es wird wiederum erst ein Upgrade auf die nächste LTS-Version vom Package-Manager angeboten.
  • Das Fehlerprogramm Apport wird aktualisiert werden um Bug-Reports gemeinsam mit den Enablement Stacks zu ermöglichen.
  • Nur der Generic-Kernel von Quantal wird in Precise unterstützt.

12.04 Hardware Enablement Stack

  • Ubuntu 12.04.3 enthalten 13.04 Hardware Enablement Stack[4]
  • Ubuntu 12.04.4 enthalten 13.10 Hardware Enablement Stack[5]
  • Ubuntu 12.04.5 enthalten 14.04 Hardware Enablement Stack[6]

14.04.2 + 14.10 Hardware Enablement Stack

  • Ubuntu 12.04.2 enthalten 14.10 Hardware Enablement Stack[7]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 LTS Enablement Stack (wiki.ubuntu.com)
  2. linux-generic-lts-utopic (packages.ubuntu.com)
  3. LTS Enablement Stack (list.ubuntu.com)
  4. Proposed 12.04.3 + 13.04 Hardware Enablement Stack Policies and Procedures (wiki.ubuntu.com)
  5. Proposed 12.04.4 + 13.10 Hardware Enablement Stack Policies and Procedures (wiki.ubuntu.com)
  6. 12.04.5 + 14.04 Hardware Enablement Stack Policies and Procedures (wiki.ubuntu.com)
  7. 14.04.x Ubuntu Kernel Support (wiki.ubuntu.com)


Foto Georg Schönberger.jpg

Autor: Georg Schönberger

Georg Schönberger, Abteilung DevOps bei der XORTEX eBusiness GmbH, absolvierte an der FH OÖ am Campus Hagenberg sein Studium zum Bachelor Computer- und Mediensicherheit, Studium Master Sichere Informationssysteme. Seit 2015 ist Georg bei XORTEX beschäftigt und arbeitet sehr lösungsorientiert und hat keine Angst vor schwierigen Aufgaben. Zu seinen Hobbys zählt neben Linux auch Tennis, Klettern und Reisen.


Das könnte Sie auch interessieren

Eigene Ubuntu-Pakete in reprepro Repository hochladen
Installation von Ubuntu 12.04 LTS Server
Ubuntu Installation ubi-console-setup crashed und SQUASHFS error