Synology DiskStation Manager (DSM) 6.0

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel / diese Kategorie sich entweder auf ältere Software/Hardware Komponenten bezieht oder aus sonstigen Gründen nicht mehr gewartet wird.
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert und ist rein zu Referenzzwecken noch hier im Archiv abrufbar.
Hinweis: Nachfolge ist Synology DiskStation Manager (DSM) 6.1

DiskStation Manager (kurz DSM) ist das Betriebssystem der Synology NAS Netzwerkspeicher-Geräte. Dieser Artikel notiert die wichtigsten Informationen und Neuerungen zur Version 6.0. Zu den wichtigsten neuen Funktionen gehört die Einführung des Btrfs Dateisystems, der Virtual DSM Manager und die erweiterten Backupfunktionen mittels Hyper Backup und Hyper Backup Vault.[1]

Synology NAS

Allgemeine Informationen

Hier finden Sie Informationen über den DSM, zu den Paketen und eine Testmöglichkeit:

Kompatibilität

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Kompatibilität zu den einzelnen DSM Versionen auf. Es sind die im Thomas-Krenn-Webshop verfügbaren bzw. ehemals verfügbaren Geräte aufgeführt. DSM 6.0 lässt sich auf Disk- sowie Rackstation Geräten ab Modelljahr 2011 installieren.[2]

DSM Kompatibilität DS213+ DS712+ DS713+ DS716+ Produkt nicht mehr verfügbar DS1512+ DS1513+ Produkt nicht mehr verfügbar DS3612XS RS812RP+ RS814RP+ RS815RP+ RS2414RP+ RS2416RP+ RS3413XS+ RS3614XS+ RS3617XS+ Produkt nicht mehr verfügbar
6.0
5.2 - -
5.1 - - - - -
5.0 - - - - - -
4.3 - - - - - - -
4.2 - - - - - - - - -
4.1 - - - - - - - - - - -
4.0 - - - - - - - - - - -
3.2 - - - - - - - - - - - - - -

Changelog

Der folgende Abschnitt enthält Auszüge aus dem Changelog der DSM Version 6.0. Entnommen aus dem Dokument für das DS1515+, gilt es exemplarisch auch für andere Modelle.[1]

Hinweise und generelle Verbesserungen

  • Einige Funktionen des DSM 6.0 stehen nicht für alle NAS-Geräte zur Verfügung.
  • Admin Accounts ohne konfiguriertem Passwort werden beim Upgrade auf DSM 6.0 deaktiviert.
  • Asterisk aus den Community Paketquellen wird unter DSM 6.0 nicht mehr unterstützt.
  • Let's Encrypt Zertifikate
  • Mehrere Zertifikate nun möglich
  • Suchfunktion der File Station unterstützt nun das Durchsuchen der Dateiinhalte und Metadaten.
  • Das User Interface erhält ein helles oder dunkles Theme.
  • Reverse Proxy Server Funktion wurde integriert.
  • HTTP Compression zur Reduzierung der zu übertragenen Daten.
  • HTTP/2 ersetzt SPDY

Btrfs

Das Btrfs Dateisystem wurde mit DSM 6.0 neu eingeführt.

  • Usage/User Quotas bei Gemeinsamen Ordnern
  • Dateikompression
  • Defragmentierung
  • Prüfsummen der Daten standardmäßig aktiviert
  • Data Scrubbing zur Verifizierung der Datenintegrität[3]
# btrfs scrub status -d /volume1/
scrub status for f5cc0ac1-e04a-4ebc-9722-a8b0b10421db
scrub device /dev/vg1/volume_1 (id 1) history
	scrub started at Thu Mar 31 13:11:22 2016 and finished after 00:00:06
	total bytes scrubbed: 757.06MiB with 0 errors
  • Konvertierung eines ext4 Dateisystems nicht möglich, Volume muss gelöscht und neu erstellt werden.
  • Laut Synology auf folgenden Geräten verfügbar:
    • 16­-series: RS2416RP+, RS2416+, RS18016xs+, DS716+, DS216+
    • 15­-series: RC18015xs+, RS815RP+, RS815+, DS3615xs, DS2415+, DS1815+, DS1515+, DS415+
    • 14­-series: RS3614xs+, RS3614xs, RS3614RPxs
    • 13­-series: RS3413xs+, RS10613xs+
    • 12­-series: DS3612xs, RS3412xs, RS3412RPxs
    • 11­-series: DS3611xs, RS3411xs, RS3411RPxs

Modularisierung der Services

Einige Services wurden zu Paketen modularisiert und können nun über die Paketverwaltung installiert sowie deinstalliert werden.

  • Speicher-Analysator
  • Backup & Restore
  • PHP
  • Web Station
  • Text Editor
  • Protokoll-Center
  • WebDAV
  • Snapshot Replication

64-bit Architektur

  • DSM 6.0 wurde auf die 64-bit NAS-Modelle optimiert, um die Systemleistung zu erhöhen.
  • Ein einzelner Prozess kann nun mehr als 4GB RAM verwenden.

High Availability Cluster

Die HA-Cluster Funktion der Synology Geräte wurde verbessert und erweitert.

  • Bei Split-Brain-Fehler kann ein Server als aktiver und einer als passiver Server definiert werden. Die Daten des passiven Servers werden dann mit denen des aktiven Servers überschrieben. Eine vollständige Datenreplikation ist deshalb nicht mehr erforderlich.
  • Die Dauer eines Clusterupgrades verringert sich um 50 %.
  • Die Dauer einer Clustererstellung und -auflösung verringert sich um 20%.
  • Docker DSM wird nun unterstützt.

Datensicherung und Replikation

  • Die Funktionen dieses Paketes wurden in die neuen Pakete Hyper Backup (Client-Funktion) und Hyper Backup Vault (Backup-Server Funktion) übertragen.
  • Dieses Paket wird bei der Aktualisierung auf DSM 6.0 autmatisch zum Hyper Backup Paket migriert
  • Bei der Migration auf DSM 6.0 werden die Backupaufgaben im Hyper Backup Paket automatisch übernommen.
  • Einige Einstellungen wurden in die Systemsteuerung ausgelagert.
    • rsync (Systemsteuerung > Dateidienste > Reiter "rsync")
    • Synchronisierung gemeinsamer Ordner (Systemsteuerung > Synchronisierung von gemeinsamen Ordnern)

Hyper Backup

  • Multi-Versions-Backups von
    • Ordnern
    • Paketen
    • DSM Konfiguration
  • Backupdaten als Image Formate
  • Maximal 65.535 Versionen
  • Flexible Versionskontrolle
    • Regulär
    • Smart Recycle Rotation
    • Sperren einzelner Versionen, damit diese bei der Rotation nicht gelöscht werden.
  • Unterstützt eine Vielzahl an Backupzielen
    • Lokale gemeinsame Ordner
    • Externe Speichermedien
    • Gemeinsame Ordner und externe Speichermedien auf einem entfernten Backupserver
    • Diverse Public Cloud Speicherziele
  • Granulare Wiederherstellung
    • Webbasiertes Browsen durch die Versionen
    • Unterstützt die Wiederherstellung einzelner Files
  • Portable Backup Repositories
    • Initiales Backup auf ein externes Medium
    • Versand des Mediums an Zielort
    • Upload der Daten auf den Backupserver am Zielort
    • Wiederverwendung des Repository durch Relink-Funktion
  • Clientseitige Verschlüsselung
  • Verschlüsselung der Übertragungsdaten
  • Unterstützt die Sicherung von
    • Verschlüsselten gemeinsamen Ordnern
    • Symbolischen Links
  • Komprimierung der Dateien vor der Übertragung

Hyper Backup Vault

  • Neues Paket und wird automatisch installiert bei der Aktualisierung auf DSM 6.0
  • Durch aktivieren der Backup Services können andere Synology Geräte mittels Hyper Backup auf dieses Gerät backupen.
  • Informationen über die Backupziele
  • Hyper Backup Explorer Aufruf
    • Durch klicken auf das Backupziel in der File Station
    • Mittels Windows oder Linux Client direkt vom Computer aus

SSD Cache

  • Nun mit bis zu 12 SSDs konfigurierbar.
  • Advanced iSCSI LUNs auf Volumes profitieren bei einem konfigurierten SSD Cache von einer Performanceverbesserung um 30%.
  • Unterschiedliche SSD Modelle nun kombinierbar.

Docker

  • Die Docker Version wurde auf 1.9 aktualisiert.
  • Unterstützt nun Docker Compose
  • Docker Version:
admin@DiskStation:~$ sudo docker version
Client:
 Version:      1.9.1
 API version:  1.21
 Go version:   go1.4.2
 Git commit:   d91c7b3
 Built:        Fri Mar 18 04:44:54 UTC 2016
 OS/Arch:      linux/amd64

Server:
 Version:      1.9.1
 API version:  1.21
 Go version:   go1.4.2
 Git commit:   d91c7b3
 Built:        Fri Mar 18 04:44:54 UTC 2016
 OS/Arch:      linux/amd64
  • Docker Informationen:
admin@DiskStation:~$ sudo docker info
Password: 
Containers: 0
Images: 0
Server Version: 1.9.1
Storage Driver: btrfs
Execution Driver: native-0.2
Logging Driver: db
Kernel Version: 3.10.77
Operating System: <unknown>
CPUs: 4
Total Memory: 1.94 GiB
Name: DiskStation
ID: <ID>

Snapshot Replication

  • Ist nun als eigenständiges Paket verfügbar
  • Snapshots gemeinsamer Ordner
    • Minimale Zeitspanne: alle 5 Minuten
    • Previous Versions Tab in der File Station zur Anzeige der Snapshots
    • Maximal 1024 Snapshot Versionen eines gemeinsamen Ordners
    • Maximal 65536 Versionen aller gemeinsamen Ordner
    • Gemeinsame Ordner auf Btrfs-Volumes werden unterstützt
  • Gemeinsame Ordner und LUN Replizierung
    • Snapshots gemeinsamer Ordner und LUNs auf einen entfernten Server replizieren
    • Mehrfachreplizierung von einem entfernten Server zu einem weiteren Server
    • Von einem NAS ausgehend bis zu 3 Replikationsziele parallel möglich
    • Transportverschlüsselung der Replikation
  • Wiederherstellung
  • Failover-Funktion zu den replizierten gemeinsamen Ordnern bzw. iSCSI LUNs
    • Bei Fehlfunktion des Quell-NAS
    • Die Replikationen werden schreibfähig gesetzt
  • Test-Failover
  • Force Failover
  • Re-Protect
    • Nach einem Failover
    • Zum erneuten Synchronisieren der Daten zwischen den beiden Geräten
    • Quell-NAS und Ziel-NAS der Synchronisation wählbar
  • Laut Synology auf folgenden Geräten verfügbar:
    • 16­-series: RS2416RP+, RS2416+, RS18016xs+, DS716+, DS216+
    • 15­-series: RC18015xs+, RS815RP+, RS815+, DS3615xs, DS2415+, DS1815+, DS1515+, DS415+
    • 14­-series: RS3614xs+, RS3614xs, RS3614RPxs
    • 13­-series: RS3413xs+, RS10613xs+
    • 12­-series: DS3612xs, RS3412xs, RS3412RPxs
    • 11­-series: DS3611xs, RS3411xs, RS3411RPxs

SpreadSheet

  • Komfortables gemeinsames Arbeiten an Spreadsheets
  • Konfigurierbare Zugriffsrechte
    • Gäste
    • DSM-User und Gruppen
  • Lese-/Schreibrechte für einzelne Spreadsheets
  • Änderungshistorie
  • Ältere Versionen wiederherstellen
  • Tags
  • Import- und Export-Funktion
  • Verschlüsselung
  • Filter, Rechtschreibprüfung, bedingte Formatierung, Gültigkeitsprüfung
  • Bereichsselektion
  • Sicherung per Hyper Backup
  • Über 300 Formeln werden unterstützt
  • Bilder können eingefügt werden
  • Druckfunktion
  • Bei einigen älteren Einsteigergeräten aufgrund einer Fehlenden Node.js Version nicht verfügbar.

PetaSpace

  • Mehrere Volumes können zu einer großen Volume-Group kombiniert werden.
  • Somit kann ein einzelner gemeinsamer Ordner auf mehrere Volumes verteilt werden.
  • Höhere Flexibilität und Effizienz
  • Laut Synology auf folgenden Geräten verfügbar:
    • 16­-series: RS18016xs+
    • 15­-series: RC18015xs+, DS3615xs
    • 14­-series: RS3614xs+, RS3614xs, RS3614RPxs
    • 13­-series: RS3413xs+, RS10613xs+
    • 12­-series: DS3612xs, RS3412xs, RS3412RPxs
    • 11­-series: DS3611xs, RS3411xs, RS3411RPxs

Note Station

  • Offline Note Station im Chrome Web Store
  • Web Clipper
  • Konvertierung von Tabellen in Graphen
  • Vorlagen für Präsentationen
  • Smart Notebooks
  • Erweiterte Suchfunktion
  • Vorschau von Anlagen

Divese Aktualisierungen

Diverse ausgewählte Applikationsänderungen werden nachfolgend aufgelistet, Details dazu finden Sie im Changelog.[1]

  • DSM Mobile
  • Surveillance Station 7.2
  • Cloud Station Server
  • Cloud Station ShareSync
  • Cloud Station Drive
  • Cloud Station Backup
  • Cloud Sync
  • Directory Server

Changelog Beta Funktionen

Der nachfolgende Abschnitt listet die neuen Funktionen von DSM 6.0 auf, die sich zum Zeitpunkt des Releases noch im Betastadium befanden.

Virtual DSM Manager

  • Mehrere virtuelle DSM Instanzen auf einem NAS ausführen.
  • Live Migration auf ein anderes NAS
  • Mindestens 4GB RAM erforderlich
  • Nicht verfügbar, wenn ein HA-Cluster konfiguriert ist.
  • Noch im Betastadium
  • Laut Synology auf folgenden Geräten verfügbar:
    • 16­-series: RS2416RP+, RS2416+, RS18016xs+
    • 15­-series: RS815RP+, RS815+, DS3615xs, DS2415+, DS1815+, DS1515+, DS415+
    • 14­-series: RS3614xs+, RS3614xs, RS3614RPxs
    • 13­-series: RS3413xs+, RS10613xs+
    • 12­-series: DS3612xs, RS3412xs, RS3412RPxs
    • 11­-series: DS3611xs, RS3411xs, RS3411RPxs

Docker DSM

  • Mehrere Docker DSM Instanzen mittels Container-Technologie auf einem NAS ausführen.
  • Btrfs Volume erforderlich
  • Noch im Betastadium
  • Laut Synology auf folgenden Geräten verfügbar:
    • 16­-series: RS2416RP+, RS2416+, RS18016xs+, DS716+, DS216+
    • 15­-series: RS815RP+, RS815+, DS3615xs, DS2415+, DS1815+, DS1515+, DS415+
    • 14­-series: RS3614xs+, RS3614xs, RS3614RPxs
    • 13­-series: RS3413xs+, RS10613xs+
    • 12­-series: DS3612xs, RS3412xs, RS3412RPxs
    • 11­-series: DS3611xs, RS3411xs, RS3411RPxs

MailPlus Server

  • 5 Mailaccounts standardmäßig und kostenfrei
  • Enterprise-taugliche Mailserver Funktionen
  • Verbesserte Anti-Spam Funktionen
  • Nahtlose Migration vom bisherigen MailServer
  • Sicherung per Hyper Backup
  • Noch im Betastadium
  • Laut Synology auf folgenden Geräten verfügbar:
    • 16­-series: RS18016xs+, RS2416+, RS2416RP+, DS716+, DS216+
    • 15­-series: RC18015xs+, DS3615xs, DS2415+, DS1815+, DS1515+, RS815+, RS815RP+, DS415+
    • 14­-series: RS3614xs+, RS3614xs, RS3614RPxs, RS2414+, RS2414RP+, RS814+, RS814RP+
    • 13­-series: DS2413+, RS10613xs+, RS3413xs+, DS1813+, DS1513+, DS713+
    • 12­-series: DS3612xs, RS3412xs, RS3412RPxs, RS2212+, RS2212RP+, DS1812+, DS1512+, RS812+, RS812RP+, DS412+, DS712+
    • 11­-series: DS3611xs, DS2411+, RS3411xs, RS3411RPxs, RS2211+, RS2211RP+, DS1511+, DS411+II, DS411+

MailPlus

  • Leistungsstarker Webmail Service
  • Smart Search Funktion
  • Filterfunktionen
  • Dateien vom NAS als Anhänge
  • Automatische Antwortmails an unterschiedliche Absender
  • Noch im Betastadium
  • Laut Synology auf den gleichen Geräten wie bei #MailPlus Server verfügbar

Intrusion Prevention

  • Schutz vor Angriffen aus dem Netzwerk
  • Regelbasierte Datenbank
  • Noch im Betastadium

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Changelog DSM 6.0(synology.com)
  2. DSM 6.0 Release Build 7321 (usdl.synology.com)
  3. btrfs-scrub (wiki.kernel.org)
Foto Thomas Niedermeier.jpg

Autor: Thomas Niedermeier

Thomas Niedermeier, Abteilung Communications / Knowledge Transfer bei Thomas-Krenn, absolvierte an der Hochschule Deggendorf sein Studium zum Bachelor Wirtschaftsinformatik. Seit 2013 ist Thomas bei Thomas-Krenn beschäftigt und kümmert sich hier vor allem um das TKwiki. Er ist ein begeisterungsfähiger, technisch interessierter Linux und Mac Nutzer, fährt im Winter gerne Ski und geht im Sommer gern ins Schwimmbad.


Das könnte Sie auch interessieren

ISCSI am Synology NAS konfigurieren
Synology DiskStation Manager (DSM) 5.2
Synology HA Cluster Ausfallszenarien