Skylake

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Skylake ist der Name einer 14nm-FinFET Mikroarchitektur, die 2015 von Intel eingeführt wurde. Sie gilt als Nachfolgemikroarchitektur von Haswell. Skylake stell wieder ein Tock nach dem Intel Tick-Tock Entwicklungsmodell dar. Sie ist der letzte Tock, da Intel anschließend zum neuen Architecture Optimization Process Modell wechselte. Skylake unterstützt als erste Mainstream-Plattform DDR4-Arbeitsspeicher. Eine Übersicht über alle verfügbaren Skylake Prozessoren finden Sie in unserem Artikel Intel Mikroarchitektur Überblick.

Skylake: DDR4 RAM und Series 100 Chipsets (Quelle: Intel)

Neuheiten von Skylake

Die CPUs der Skylake Generation bieten folgende Neuerungen:

  • Speed Shift, ersetzt die bisherige Speed Step Technologie zur dynamischen Anpassung des Prozessortaktes[1]
  • Der fully integrated voltage regulator (FIVR) wurde entfernt[2]
  • DMI 3.0, bis zu 8 GT/s[3]
  • DDR4-RAM Unterstützung ab Skylake-U (nicht für Skylake-Y)[4][5]
  • Erstmals mobile Xeon Prozessoren [6] [7]
  • Thunderbolt 3
  • Intel Software Guard Extensions (Intel SGX)[8]
    • Nicht bei allen Skylake CPUs[9]
  • Unterstützung von 5K-Displays
  • Bis zu drei 4K-Displays
  • Grafik:[10]
    • DirectX 12 Unterstützung[11]
    • Grundtaktfrequenz 350 MHz / Maximal 1,15 GHz[12]
    • Bis zu 72 Execution Units (bei der Iris Pro Graphics P580)[13]
    • Bis zu 128 MB eDRAM (Iris Pro Graphics P580)
    • Intel Quick Sync Video in der Version 5 unterstützt nun zum Beispiel eine Hardware-beschleunigte H.265/HEVC 8-Bit De-/Encodierung

Neuheiten bei Single-CPU Systemen

Die Xeon E3-1200 v5 Prozessoren besitzen folgende Eigenschaften:

  • Socket: LGA-1151
  • Codename Sunrise Point
  • DMI 3.0
  • C230 Series Chipsets[14]
    • C232 Chipset
      • Keine Unterstützung von CPUs mit integrierter GPU
      • 8 PCIe Lanes
      • 6 SATA 6.0 GBit/s Ports
    • C236 Chipset
      • Unterstützt CPUs mit integrierter GPU
      • 3 Bildschirme
      • 20 PCIe Lanes
      • 8 SATA 6.0 GBit/s Ports
      • Intel vPro Technik

Neuheiten bei Dual-CPU Systemen

Bei den Dual-CPU Systemen sind mit der Einführung von Skylake folgende Neuheiten zu notieren:

  • Skylake-EP
  • Sockel P3 bzw 3647[15]
  • Basierend auf der Purley Plattform[16]
  • 6 DDR4-Speicherkanäle

Einzelnachweise

  1. Examining Intel's New Speed Shift Tech on Skylake: More Responsive Processors (anandtech.com, 06.11.2015)
  2. Skylake fehlen integrierte Spannungsregler (golem.de)
  3. Intel Z170 Chipset (ark.intel.com)
  4. Skylake Y Overview (intel.com)
  5. The Intel Skylake Mobile and Desktop Launch, with Architecture Analysis (anandtech.com)
  6. Intel® Xeon Processor E3 v5 Family (ark.intel.com)
  7. Intel: Xeon-Prozessoren für Notebooks (heise.de, 10.08.2015)
  8. Intel Software Guard Extensions (Intel SGX) (software.intel.com)
  9. Software Guard Extensions on Specific Skylake CPUs Only (anandtech.com)
  10. Intel's Skylake GPU - Analyzing the Media Capabilities (anandtech.com)
  11. Intel: Skylake-GPU unterstützt Direct X12 und 4K (tomshardware.de, 28.08.2014)
  12. Experience Visual Perfection with Intel Graphics Technology (intel.com)
  13. Intel Xeon Processor E3-1585 v5 (ark.intel.com)
  14. Intel C230 Series Chipsets Produktspezifikationen (ark.intel.com)
  15. Sockel 3647 (de.wikipedia.org)
  16. Skylake EP / EX Xeon E5- und E7- Modelle (de.wikipedia.org)

Weitere Informationen


Foto Thomas Niedermeier.jpg

Autor: Thomas Niedermeier

Thomas Niedermeier, Abteilung Communications / Knowledge Transfer bei Thomas-Krenn, absolvierte an der Hochschule Deggendorf sein Studium zum Bachelor Wirtschaftsinformatik. Seit 2013 ist Thomas bei Thomas-Krenn beschäftigt und kümmert sich hier vor allem um das TKwiki. Er ist ein begeisterungsfähiger, technisch interessierter Linux und Mac Nutzer, fährt im Winter gerne Ski und geht im Sommer gern ins Schwimmbad.


Das könnte Sie auch interessieren

Intel C220 Chipsätze
Intel Netzwerkkarten Übersicht
Intel Xeon E3-1200 v6