Samba Freigabe mit Authentifizierung

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Ergänzung zu einer einfachen Samba Freigabe zeigt dieser Artikel zeigt wie Sie anhand eines Debian 8 basierten Systems eine Username- und Passwort-basierte Samba Freigabe erstellen. Als Client-Software zum Testen der Verbindung wird Ubuntu 16.04 sowie Windows 10 eingesetzt. Informationen zu einer grundlegenden und uneingeschränkten Freigabe finden Sie im Artikel Einfache Samba Freigabe unter Debian.

Installation und Konfiguration am Debian Server

Diese folgenden Abschnitte zeigen die erforderlichen Konfigurationsschritte am Debian Server, um den Samba Server in Betrieb zu nehmen. Danach kann der angelegte Share via eines Linux-basierten oder auch Windows-basierten Clients eingehängt werden.

Installation des Samba Dienstes

Die Installation des Samba Dienstes und grundlegende Konfiguration erfolgt analog zum Artikel Einfache Samba Freigabe unter Debian.

Benutzereingeschränkte Konfiguration

Dieses Konfigurationsbeispiel zeigt nun, wie Sie eine SMB-Freigabe mit Authentifizierung vornehmen. Dafür wird ein Benutzer smbuser am Debian System angelegt und in der Konfigurationsdatei smb.conf ein Share-Eintrag restricted ergänzt.

  1. SMB-User anlegen, weitergehende Informationen dazu zeigt der Wikiartikel Samba-Server Security im Abschnitt Benutzerzugriff.
    $ sudo useradd -s /bin/false smbuser
    
  2. Passwort setzen
    $ sudo smbpasswd -a smbuser
    
  3. Eintrag in der Datei smb.conf:
[global]
workgroup = smb
security = user
map to guest = never

[homes]
comment = Home Directories
browsable = no
read only = no
create mode = 0750

[restricted]
valid users = smbuser
#Wir beschränken den Zugriff auf den User ''smbuser''
#valid users = @smbusers
#Alternativ kann auch auf eine Benutzergruppe eingeschränkt werden
path = /media/storage2/
public = no
writable = yes
comment = smb restricted share
printable = no
guest ok = no
create mask = 0600
directory mask = 0700

Diese Konfiguration verwendet den Beispiel-Mountpoint /media/storage2. Um den Zugriff auf die Freigabe möglichst stark einzuschränken, wird dieser Mountpoint /media/storage2 dem Benutzer smbuser zugeordnet und mit den Verzeichnisrechten 700 versehen, damit nur dieser Benutzer (und natürlich root) Lese- und Schreibzugriff erhalten.

$sudo chown -R smbuser:smbuser /media/storage2
$sudo chmod 700 /media/storage2

Neustart von Samba

Damit die Konfiguration übernommen wird, müssen Sie den Samba Dienst neustarten. Dies erfolgt unter Debian 8 mit systemd.

$ sudo systemctl restart smbd.service

Mounten der Freigaben

Nachdem nun der Samba-Server vollständig konfiguriert und neugestartet wurde, kann das angelegte Share nun durch Clients verwendet werden. Dies wird anhand eines Ubuntu 16.04 und eines Windows 10 Clients in den nachfolgenden Abschnitten erläutert.

An einem Linux-basierten Client

Bei allen aktuellen Debian-basierten Linux Distributionen wird das Paket cifs-utils verwendet. Bis inklusive Ubuntu 12.04 konnte das alte Paket smbfs verwendet werden.[1]

$ apt-get install cifs-utils

Es wird der am Debian-System konfigurierte Samba-User smbuser verwendet und das Passwort abgefragt.

$ sudo mount -t cifs //<IP-des-Samba-Servers>/restricted /media/tniedermeier/test -o user=smbuser
Password for smbuser@//<IP-des-Samba-Servers>/restricted:  ********

Weitere Informationen über gemountete Freigaben erhalten Sie mit dem Terminal-Aufruf von mount.

An einem Windows 10 Client

Die Freigabe kann wie im folgenden Abschnitt erklärt, an einem Windows 10 Client verbunden werden. Es stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, die Verbindung vorzunehmen.

Über die Eingabeaufforderung lässt sich das Netzwerklaufwerk mit folgendem Kommando verbinden:[2]

C:\Users\tniedermeier>net use <Laufwerksbuchstabe>: \\<IP-des-Samba-Servers>\restricted /user:smbuser <Passwort>

Alternativ können Sie das Netzlaufwerk auch über den Explorer wie in den folgenden Schritten erläutert verbinden:

Wenn Sie auf die Freigabe zugreifen möchten, ohne dass Sie dieser einen Laufwerksbuchstaben zuordnen, können Sie auch direkt im Explorer in der Eingabezeile den Netzwerkpfades einfach eintippen:

\\<IP-des-Samba-Servers>\restricted

Einzelnachweise

  1. Samba Client cifs (wiki.ubuntuusers.de)
  2. Net use (technet.microsoft.com)


Foto Thomas Niedermeier.jpg

Autor: Thomas Niedermeier

Thomas Niedermeier, Abteilung Communications / Knowledge Transfer bei Thomas-Krenn, absolvierte an der Hochschule Deggendorf sein Studium zum Bachelor Wirtschaftsinformatik. Seit 2013 ist Thomas bei Thomas-Krenn beschäftigt und kümmert sich hier vor allem um das TKwiki. Er ist ein begeisterungsfähiger, technisch interessierter Linux und Mac Nutzer, fährt im Winter gerne Ski und geht im Sommer gern ins Schwimmbad.


Das könnte Sie auch interessieren

Debian 9 Installer Guided Partitioning von MegaRAID Devices schlägt fehlt
Linux Kernel unter Ubuntu oder Debian kompilieren
NIC Bonding unter Debian