Netzwerkkonfiguration in Debian

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel gibt einen Überblick wie unter Debian die Netzwerkkonfiguration in der Konfigurationsdatei /etc/network/interfaces abgelegt wird und verändert werden kann.

Automatisches Aktivieren beim Starten

Damit bestimmte Interfaces automatisch beim Bootvorgang aktiviert werden müssen diese mit dem auto Parameter in der Konfigurationsdatei eingetragen werden.[1] Das folgende Beispiel zeigt ein System mit einer Netzwerkkarte eth0 (das Loopbackinterface lo soll auch immer aktiviert sein):

auto lo eth0

Konfiguration der einzelnen Schnittstellen

Die folgenden Beispiele zeigen unterschiedliche mögliche Konfigurationen der Netzwerkschnittstellen

Konfiguration des Loopback Interface

Das Loopback Interface sollte immer vorhanden sein und wird auch automatisch eingetragen:

iface lo inet loopback

Konfiguration einer statischen IP-Adresse

Eine statische IP-Adresse wird mittels iface eth0 inet static konfiguriert.[2] Das folgende Beispiel zeigt die Konfiguration mit einer IP-Adresse, einer Subnetzmaske, einem Default Gateway und einem DNS-Server:

iface eth0 inet static 
        address 192.168.0.111 
        netmask 255.255.255.0
        gateway 192.168.0.1
        dns-search somedomain.org
        dns-nameservers 192.168.0.1

Konfiguration einer dynamischen IP-Adresse (DHCP)

Eine dynamische IP-Adresse wird mittels iface eth0 inet dhcp konfiguriert:[3]

iface eth0 inet dhcp

Beispiel eines Systems mit zwei Netzwerkkarten

Das folgende Beispiel zeigt die Konfigurationsdatei eines Systems mit zwei Netzwerkkarten. Die erste Netzwerkkarte (eth0) bekommt dabei automatisch per DHCP eine IP-Adresse (per DHCP wird hier auch ein Default Gateway mit konfiguriert). Die zweite Netzwerkkarte (eth1) ist mit einer fixen IP-Adresse konfiguriert.

debian:~# cat /etc/network/interfaces 
# This file describes the network interfaces available on your system
# and how to activate them. For more information, see interfaces(5).

# The loopback network interface
auto lo eth1
iface lo inet loopback

# The primary network interface
allow-hotplug eth0
iface eth0 inet dhcp

iface eth1 inet static
	address 192.168.56.2
	netmask 255.255.255.0
debian:~# 

Einzelnachweise

  1. Debian Reference (version 1) (Kapitel 10.8.1 Umschalten der Netzwerkkonfiguration zur Boot-Zeit)
  2. Debian Reference (version 1) (Kapitel 10.6.1.1 Konfiguration einer Schnittstelle mit einer statischen IP-Adresse)
  3. Debian Reference (version 1) (Kapitel 10.6.1.2 Konfiguration einer Schnittstelle mit DHCP

Weitere Informationen


Foto Werner Fischer.jpg

Autor: Werner Fischer

Werner Fischer, tätig im Bereich Communications / Knowledge Transfer bei Thomas-Krenn, hat sein Studium zu Computer- und Mediensicherheit an der FH Hagenberg abgeschlossen. Er ist regelmäßig Autor in Fachzeitschriften und Speaker bei Konferenzen wie LinuxCon, OSDC, OSMC, LinuxTag u.v.m. Seine Freizeit gestaltet er sehr abwechslungsreich. In einem Moment absolviert er seinen Abschluss im Klavierspielen, im anderen läuft er beim Linzmarathon in der Staffel mit oder interessiert sich für OpenStreetMap.


Das könnte Sie auch interessieren

Langsame DNS-Auflösung wegen glibc-Bug unter Debian Squeeze
Linux Kernel unter Ubuntu oder Debian kompilieren
Mailinglisten unter Mailman erstellen