Nach Reboot ist der Write Cache des 3ware 9650SE deaktiviert

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel beschreibt das Problem, dass der Write Cache des 3ware Raid Controllers 9650SE (ohne BBU) nach jedem Reboot eines Windows Servers deaktiviert ist, so dass man ihn per Hand wieder aktivieren muss.

Problembeschreibung

Der Write Cache des 3ware Raid Controllers 9650SE (ohne BBU) wird nach jedem Reboot eines Windows Servers deaktiviert. Bemerkbar macht sich dieses Problem meistens dadurch, dass die Performance des Servers stark einbricht (z. B. wird der Server während eines Kopiervorgangs sehr träge und das Öffnen z. B. des Arbeitsplatzes dauert unverhältnismäßig lang).

Diese Tatsache ist damit zu begründen, dass der Controller direkt auf die Festplatten schreibt und den Cache des Controllers nicht mehr verwendet. Weitere Anfragen zum Lesen von Daten müssen in diesem Fall "warten" bis die einzelnen Schreibvorgänge abgeschlossen sind.

Laut Hersteller wird daran gearbeitet, dass dieser Bug in Zukunft gefixt wird.

3DM2 write cache disabled.jpg

Betroffene Hardware

3ware Raid Controller 9650 ohne BBU (Battery Backup Unit)

Betroffene Controller

  • 3ware Raid Controller 9650-2LP
  • 3ware Raid Controller 9650-4LP
  • 3ware Raid Controller 9650-8LP
  • 3ware Raid Controller 9650-12
  • 3ware Raid Controller 9650-16
  • 3ware Raid Controller 9650-24

Lösung

Um den Write Cache des Controllers nicht nach jedem Reboot manuell wieder aktivieren zu müssen empfiehlt sich die Erstellung einer Batch-Datei, die automatisch bei jedem System-Start ausgeführt wird, z. B.:

tw_cli /c0/u0 set cache=on quiet
tw_cli /c0/u1 set cache=on quiet
tw_cli /c1/u0 set cache=on quiet

Voraussetzung ist dabei allerdings, dass das CLI (Command Line Interface) installiert ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktivierung der NIC - Bluescreen - Intel SE7320VP2
ASUS P9D-MV UEFI Boot aktivieren
I/O Performance Benchmarking Tools im Überblick