MS Windows 2003 Migration von Onboard RAID auf Hardware RAID

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel / diese Kategorie sich entweder auf ältere Software/Hardware Komponenten bezieht oder aus sonstigen Gründen nicht mehr gewartet wird.
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert und ist rein zu Referenzzwecken noch hier im Archiv abrufbar.

Dieser Artikel behandelt das Problem, eine Windows 2003 Installation von dem Onboard RAID Controller auf einen Hardware RAID Controller zu migrieren. Folgende Anleitung soll einen Lösungsansatz für dieses Problem aufzeigen, es kann aber wegen der Vielzahl an RAID Controllern von unserer Seite her nicht garantiert werden, dass sie mit jeder Hardwarekonfiguration funktioniert.

Testumgebung

Hardware

  • Supermicro Mainboard X7DBE
  • 2x CPU Intel Dual Core Xeon E5205
  • 2x 1024 MB DDR2 667-RAM ATP FB-Dimm
  • 3ware 9690 SAS RAID Controller

Software

  • Betriebssystem Microsoft Windows 2003 Server (32-bit)
  • Intel Matrix Storage Manager
  • 3DM2 – 3ware Storage Manager
  • ASM – Adaptec Storage Manager

BIOS- und Treiberversionen

  • Mainboard
    • BIOS: 2.1
    • Onboard RAID Intel-Codeset driver version: 6.2.1.1002
    • Onboard RAID Adaptec-Codeset driver version: 1.3.11508
  • 3ware:
    • Firmware version: 4.06.00.004
      • 3BM (3ware BIOS Manager) version: 4.05.00.015
      • Bootloader version: 3.08.00.001
    • 3DM2 version: 2.08.00.007
    • Windows miniport driver version: 3.00.04.020

Anleitung

Erstinstallation Windows Server 2003 auf dem Onboard RAID Controller

  1. Aktivieren der Onboard RAID Funktion im BIOS des Mainboards (Intel-Codeset)
  2. Erstellen einer Treiberdiskette für den Onboard RAID Controller (Treiber für den Intel-Codeset) für Windows Server 2003
  3. Installation Windows Server 2003 (Einbinden des Treibers von Diskette mit der F6-Taste)
  4. Einbinden aller nötiger Treiber nach der Installation von Windows
  5. Installation des Intel Matrix Storage Manager

Migration des onboard installierten Windows auf einen Hardware RAID Controller

  1. Herunterfahren des Windows
  2. Einbau des Hardware RAID Controllers
  3. Hardware RAID Controller Treiber in Windows einbinden
  4. Installation des 3DM2 – 3ware Storage Manager
  5. Überprüfen des Status des RAID-Verbandes auf dem Onboard RAID Controller mit Hilfe des Intel Matrix Storage Manager. Die Migration wenn möglich nur durchführen, wenn der Status OK ist.
  6. Neustart des Systems mit einer aktuellen Linux-Live-CD (Wichtig: die Linux-Live-CD muss Treiber für den Hardware RAID Controller enthalten)
  7. Anschließen eines ausreichend großen USB-Mediums. (Für das Image des Betriebssystem und den MBR)
  8. Sichern des MBR: dd if=/dev/sda of=/media/usb/mbr.bin bs=512 count=1
  9. Image erstellen des installierten Windows: dd if=/dev/sda1 of=/media/usb/windows2003.img oder mit Fortschrittsanzeige dd if=/dev/sda1 of=/media/usb/windows2003.img & watch „du -h /media/usb/windows2003.img“
  10. System herunterfahren
  11. Umstecken der Festplatten vom Mainboard an den Hardware RAID Controller
  12. Das System neu starten und im BIOS des Hardware RAID Controllers einen RAID-Verband mit dem gewünschten RAID-Level erstellen
  13. Neustart des Systems mit einer aktuellen Linux-Live-CD (Wichtig: die Linux-Live-CD muss Treiber für den Hardware RAID Controller enthalten)
  14. zuvor gesichertes Windows Image auf den RAID-Verband des Hardware RAID Controllers aufspielen: dd if=/media/usb/windows2003.img of=/dev/sda1
  15. zuvor gesicherten MBR wieder aufspielen: dd if=/media/usb/mbr.bin of=/dev/sda
  16. # Neustart von Hardware RAID Controller
  17. F E R T I G

weiterführende Information

Artikel zum Thema RAID Migration bei tom's hardware (engl.)

Das könnte Sie auch interessieren

Bluescreen bei Installation von MS Windows Server 2003 mit 3ware RAID Controller
MS SBS 2003 Wichtige Hinweise
Nach Installation von SP 2 für Windows 2003 startet Server nicht mehr