LUN Copier Modular-Server

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschreibung

Durch das Feature Storage Management Pack (Lun Copier) können LUNs (virtuelle Drives) ohne spezielle Software auf dem Compute Module, kopiert werden. Dies vereinfacht Aufgaben wie lokale Sicherungen von virtuellen Drives oder das Kopieren eines LUNs mit installiertem Betriebssystem. Das kopierte LUN kann einem anderen Compute Module als Boot-LUN zugewiesen werden. Das Betriebssystem muss hierbei nicht neu installiert werden.

Voraussetzung

Vorteile

  • Lokales Backup
  • Bereitstellung / Entwicklung von Betriebssystemen
  • Für Tests von nicht produktiven Umgebungen
  • Offline Raid-Umwandlung
  • Online Raid-Umwandlung (wird entwickelt, Ende des Jahres verfügbar)
  • Online Defragmentierung (wird entwickelt, Ende des Jahres verfügbar)

Besonderheiten

  • Offline Kopieren innerhalb des selben oder eines anderen Storage-Pools
    • Ein virtuelles Drive auf ein anderes virtuelles Drive kopieren
    • Ein virtuelles Drive auf mehrere virtuelle Drives kopieren (mehrere innerhalb eines Befehls)
    • Kopieren eines virtuellen Drives mit Raid "X" auf ein virtuelles Drive mit Raid "Y" (z.B. Raid 1 auf Raid 5)

Unterstützte Betriebssysteme

Folgende Betriebssysteme werden unterstützt:[1]

  • Windows 2003 R2 SP2
  • Windows 2008 SP1 und SP2
  • Suse Linux Enterprise Server 10.2 (BKM)[2]
  • Suse Linux Enterprise Server 11 (BKM)[3]
  • Red Hat Enterprise Linux 5.3 (BKM)

Nicht unterstützte Betriebssysteme

  • alle nicht explizit unter Unterstützte Betriebssysteme aufgelisteten Systeme, unter anderem:
    • VMware ESX 3.5
    • VMware ESX 4
    • VMware ESX 4.1

Begründung: Einerseits ist die native Installation in diesem Fall meist schneller. Zum anderen werden mittels LUN Copier zwar alle Daten vollständig kopiert, allerdings ist die Disk ID bei der Kopie eine andere als von der ursprünglichen LUN.[4] Dies kann bei manchen Betriebssystemen zu Problemen führen.

Anleitung zum Kopieren von Virtuellen Drives

  • Compute Module, welches mit dem zu Kopierenden Virtual Drive verbunden ist, herunterfahren
  • Im CMM auf "Storage" wechseln, das zu Kopierende Virtual Drive anklicken und rechts in der Box auf "Copy" klicken

Lun copier vd waehlen.JPG

  • Anschließend erscheint ein Screen, auf welchem der Raid-Level ausgewählt und die Anzahl der Kopien festgelegt werden kann. Hier wird auch angezeigt, wie viele Kopien, je nach Plattenplatz möglich sind

Lun copier raid.JPG

  • Das Kopieren kann nun gestartet werden, wenn dies abgeschlossen ist, zeigt das CMM noch eine Meldung an

Lun copier kopieren.JPG

Einzelnachweise

  1. Intel® Storage Management Pack (formerly LUN Copier) FAQ (intel.com)
  2. Virtual disk copy best known methods for SUSE* Linux Enterprise Server 10
  3. Virtual disk copy best known methods for SUSE* Linux Enterprise Server 11
  4. Virtual disk copy best known methods for SUSE* Linux Enterprise Server 11 When a virtual disk [...] is copied, the data on the disk is replicated exactly to a new virtual disk. While the data on the virtual disks does not change, information about the virtual disk itself will be different on the new disk. For example, the disk ID (the SAS disk WWN) is different between the source virtual disk and the copy.

Das könnte Sie auch interessieren

Email Notification Modular-Server
Firmware-Update-Versionen Modular-Server
Virtual Drive versehentlich gelöscht - Wiederherstellung der Daten