In NSClient++ eigene Plugins integrieren

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

NSClient++ ermöglicht das Monitoring von Windows-Systemen. Eigene Plugins können in diesen über externe Skripte eingebaut werden. Dieser Artikel beschreibt, wie ein Perl-Plugin in der NSClient++-Konfigurationsdatei definiert wird. Außerdem wird gezeigt, wie das Plugin vom Icinga-Server aus aufgerufen wird.

Argumente erlauben

Um für das externe Script Argumente zu erlauben wird folgender Abschnitt in die Datei "C:\Program Files\NSClient++\nsclient.ini" eingefügt:

; Section for external scripts configuration options (CheckExternalScripts).
[/settings/external scripts]

; COMMAND ARGUMENT PROCESSING - This option determines whether or not the we will allow clients to specify arguments to commands that are executed.
allow arguments = true

External Script Definition

Externe Scripte werden im Ordner "C:\Program Files\NSClient++\scripts" abgelegt und Kommandodefinition eingebunden (C:\Program Files\NSClient++\nsclient.ini):

[/settings/external scripts/scripts]
check_adaptec_raid=C:\\strawberry\\perl\\bin\\perl.exe scripts\\check_adaptec_raid -C 1 -p C:\\Adaptec\\RemoteArcconf\\arcconf.exe

In diesem Beispiel wird Strawberry Perl verwendet (siehe Strawberry Perl unter Windows installieren).

Hinweis: Leerzeichen bei den Pfadangaben, z.B. bei den Ordnerbezeichnungen, müssen per Regex escaped werden. Verwenden Sie deshalb am besten keine Leerzeichen.

Am Icinga-Server testen

Wurde NRPE am Windows Host bereits konfiguriert (NSClient++#check_nrpe), kann darüber das externe Skript aufgerufen werden:

:~$ /usr/lib/nagios/plugins/check_nrpe -H 10.0.0.3 -p 5666 -c check_adaptec_raid

Das könnte Sie auch interessieren

LSI RAID Monitoring Plugin
Advanced Network Services des Intel LAN Treibers für Windows
Microsoft-Lizenzen downgraden