Debian Server mittels Munin überwachen

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel beschreibt wie man einen Debian Server mittels Munin lokal überwachen kann.

Munin installieren

Munin ist in den Standard Debian Repositorys enthalten und kann mit einem einfachn

 apt-get install munin

installiert werden.

Munin konfigurieren

Sobald die Pakete installiert sind, müssen nur noch ein paar Kleinigkeiten konfiguriert werden.

 nano /etc/munin/munin.conf

Hier ändern wir die Angaben gemäß unseren Wünschen. In unserem Beispiel gehen wir davon aus, dass Munin im Order

 /var/www/munin

verfügbar sein soll, welcher dem Webserver als Domain http://munin.beispiel.de bekannt ist.

 dbdir   /var/lib/munin
 htmldir /var/www/munin
 logdir  /var/log/munin
 rundir  /var/run/munin
 
 tmpldir /etc/munin/templates
 
 [munin.beispiel.de]
   address 127.0.0.1
   use_node_name yes

munin.beispiel.de wird normalerweise mit dem Namen des Hostsystems ersetzt, den wir überwachen wollen. Da wir in unserem Beispiel ja lokal Munin installiern und auch den lokalen Server überwachen wollen, macht diese Namensgebung natürlich auch Sinn.

Munin Document Root erstellen

Munin liefert die Ausgabe in das Verzeichnis

 /var/www/munin

welches nun noch angelegt und mit den entsprechenden Rechten versehen wird

 mkdir -p /var/www/munin
 chown munin:munin /var/www/munin

Anschließend wird der Dienst neu gestartet

 /etc/init.d/munin-node restart

Es dauert eine Weile, bis Munin die Daten ablegt und die Grafiken erzeugt. Diese sind dann unter http://munin.beispiel.de verfügbar. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie den Ordner

 /var/www/munin

mit einer .htaccess Datei passwortschützen.

Screenshot

Der Screenshot zeigt nur einen Teil der Möglichkeiten, was Munin alles überwachen kann.

Munin-screenshot.jpg

Weiterführende Links

Das könnte Sie auch interessieren

Debian 9 Installer Guided Partitioning von MegaRAID Devices schlägt fehlt
Linux Kernel unter Ubuntu oder Debian kompilieren
Wiederherstellung passwd group shadow gshadow unter Debian