Backup von virtuellen Maschinen in Citrix XenServer

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel beschreibt die unterschiedlichen Möglichkeiten wie ein Backup von virtuellen Maschinen in Citrix XenServer 5.5 erstellt werden kann. Die Informationen stammen großteils aus dem englischsprachigen Dokument Citrix XenServer Virtual Machine Backup.[1]

Backupmethoden

Die Backupmethoden für virtuelle Maschinen können in drei Bereiche gegliedert werden:

  • Cold Backup
  • Warm Backup
  • Hot Backup

XenServer ermöglicht durch die XenCenter Export Funktionalitäten bzw. durch das CLI ein Cold bzw. Warm Backup durchzuführen. Die in der weiteren Folge aufgelisteten Methoden zeigen Möglichkeiten um Hot Backups zu erstellen. Bei Hot Backups kann die virtuelle Maschine während des Backups weiter laufen.

Hot Backup Methoden

Agent-based Backup

Bei dieser Methode werden wie in traditionellen Server Umgebungen Backup Agenten verwendet. Die Backup Agenten werden dabei in jeder virtuellen Maschine einzeln installiert.

Vorteile:

  • ausgereifte Technologie
  • bestehende Backup-Infrastrukturen können weiterverwendet werden, da die virtuellen Server einfach wie zuvor normale Server behandelt werden
  • einfaches file-level Restore
  • Backup Agenten für Spezialanwendungen (z.B. Datenbankserver wie MS SQL, etc.) bei vielen Backup-Lösungen verfübgar

Nachteile:

  • nicht speziell auf virtuelle Maschinen optimiert
  • ev. längere Backup-Windows erforderlich, da die Daten aus den VMs heraus vollständig über das Netzwerk auf den Backup-Server übertragen werden

Backend Storage Replication

Beim Einsatz eines Storage-Systems stehen oft Replikationsfunktionen im Storagesystem zur Verfügung. Diese müssen zumeist eigens lizenziert werden und können entweder Replikationen/Snapshots innerhalb eines Storagesystems oder Replikationen hin zu einem anderen Storagesystem erzeugen.

Hinweis: reine Kopierfunktionalitäten wie etwa Modular-Server LUN Copier eignen sich hier nicht, da bei diesen Methoden die betroffenen Systeme heruntergefahren werden müssen, damit die Daten nicht gemountet sind.

Vorteile:

  • Replikationsmechanismen und Snapshots sind vom Storage-Hersteller optimiert

Nachteile:

  • Replikation ersetzt kein Backup, da beim irrtümlichen Löschen von Daten diese in Echtzeit am Replikations-Ziel ebenfalls gelöscht werden.
  • Berücksichtigt nicht den Zustand einer VM, kann daher zu Inkonsistenzen führen

Manuelle Snapshots via XenCenter

Ab XenServer 5.5 ist es möglich Snapshots für alle beliebigen Storage Repositories zu erstellen. Diese Snapshots sind in erster Linie dazu gedacht, schnelle Backups von ganzen VMs zu erstellen - beispielsweise vor der Installation eines Sicherheitsupdates in der VM.

Vorteile:

  • schnell und einfach
  • benötigt wenig Speicherplatz

Nachteile:

  • manuelles Backup
  • aufwendiger file-level Restore (dazu muss eine neue VM mit dem erstellten Snapshot erzeugt werden und daraus heraus die Daten kopiert werden)

Scripted Snapshots via XenAPI

Neben den Weg über das XenCenter ist es auch möglich vie XenAPI oder XenServer (remote) CLI Snapshots zu erzeugen. Snapshots, die auf diese Weise erzeugt werden, können den Citrix VSS Provider für Windows VMs nutzen. Damit sind Applikations-konsistente Snapshots möglich.

Vorteile:

  • schnell und einfach
  • benötigt wenig Speicherplatz

Nachteile:

  • XenAPI bzw. CLI Know-How erforderlich
  • aufwendiger file-level Restore (dazu muss eine neue VM mit dem erstellten Snapshot erzeugt werden und daraus heraus die Daten kopiert werden)

Enhanced Backup Enablement mit 3rd Party Produkten

Mit dem neuen Enhanced Backup Enablement können mit Hilfe von 3rd Party Backup-Produkten die Vorteile der schnellen Snapshots mit den Vorteilen von lokalen Backup-Agenten (einfacheres file-level Restore) kombiniert werden. Je nach Backup-Produkt variiert die Interaktion zwischen der Backup-Software und dem XenServer geringfügig. Der Snapshot kann entweder durch die Backup-Software über einen XenServer API call oder durch einen Backup Agent in der VM über das VSS Framework initiiert werden.

Vorteile:

  • schnell
  • geringere Performance-Belastung für die VM, da die Daten nicht über das Netzwerk der VM heraus übertragen werden müssen wie bei konventionellen Backup Agenten
  • benötigt wenig Speicherplatz
  • ermöglicht erweiterte Backup-Funktionalitäten von 3rd Party Backup-Produkten

Nachteile:

  • VSS-basierender Ansatz ist nur für Windows VMs möglich

Einzelnachweise

  1. Citrix XenServer Virtual Machine Backup (Citrix Knowledge Center)


Foto Werner Fischer.jpg

Autor: Werner Fischer

Werner Fischer, tätig im Bereich Communications / Knowledge Transfer bei Thomas-Krenn, hat sein Studium zu Computer- und Mediensicherheit an der FH Hagenberg abgeschlossen. Er ist regelmäßig Autor in Fachzeitschriften und Speaker bei Konferenzen wie LinuxCon, OSDC, OSMC, LinuxTag u.v.m. Seine Freizeit gestaltet er sehr abwechslungsreich. In einem Moment absolviert er seinen Abschluss im Klavierspielen, im anderen läuft er beim Linzmarathon in der Staffel mit oder interessiert sich für OpenStreetMap.


Das könnte Sie auch interessieren

Citrix XenServer 5.5 mit EMC iSCSI AX4-5i Multipathing Konfiguration
Leistung von konvertierten Windows VMs in XenServer verbessern
SSH Zugriff auf Citrix XenServer 5.5