Aktivierung des Loopback-Adapters unter Windows 2008

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel / diese Kategorie sich entweder auf ältere Software/Hardware Komponenten bezieht oder aus sonstigen Gründen nicht mehr gewartet wird.
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert und ist rein zu Referenzzwecken noch hier im Archiv abrufbar.

Wird der Thomas Krenn Load Balancer in einem DSR (Direct Server Return) Modus betrieben, wird üblicherweise auf den Target-Servern ein sog. Loopback Adapter eingerichtet.

Für Windows 2008 sind hierbei die folgenden Schritte nötig:

1. Einrichten des Loopback-Adapters mit der IP Adresse des virtuellen Servers

2. Deaktivieren der Firewall unter Windows 2008

3. Umbenennen des physikalischen Interfaces zu "net" (als Beispiel)

4. Umbenennen des loopback Adapter Interfaces zu "loopback" (als Beispiel)

5. Ausführung der folgenden netsh Kommandos in einem Command-Line Fenster:

  netsh interface ipv4 set interface "net" weakhostreceive=enabled
  netsh interface ipv4 set interface "loopback" weakhostreceive=enabled
  netsh interface ipv4 set interface "loopback" weakhostsend=enabled

Der BalanceNG FAQ Eintrag in englischer Sprache ist hier zu finden: How do I enable the loopback adapter on Windows 2008 ?

Das könnte Sie auch interessieren

Direct Server Return (DSR) am Target unter Linux konfigurieren
Kemp Loadbalancer Uebersicht
Kemp Virtual Loadmaster VLM Lizenz Aktivierung