Advanced Network Services des Intel LAN Treibers für Windows

Aus Thomas-Krenn-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Intel Netzwerkkartentreiber für Windows bietet mit den Advanced Network Services (Erweiterten Netzwerkleistungen) Zusatzoptionen für eine erhöhte Verfügbarkeit und Perforamce.

Installation

Erweiterte Netzwerkleistungen als Option bei der Installation des Intel NIC-Treibers.
Während der Installation des Intel Netzwerkkarten Treibers können Sie die Advanced Network Services (Erweiterten Netzwerkleistungen) auswählen.

Modi

Die einzelnen Teaming Funktionen sind aufeinander aufbauend.
Die einzelnen Teaming Funktionen sind aufeinander aufbauend. Die beschrieben Informationen sind dem Intel Whitepaper Intel Advanced Network Services Software Increases Network Reliability, Resilience and Bandwidth entnommen.[1] Weitere Informationen finden Sie in der HTML-Hilfe, die dem Treiber beiliegt.[2]

Adapter Fault Tolerance (AFT)

Eigenschaften:

  • Bietet automatische Redundanz der Netzwerkverbindung.
  • Fällt der primäre Adapter aus, wird der sekundäre Adapter aktiviert.
  • AFT kann mit zwei bis acht NICs verwendet werden.
  • AFT ist auch in den folgenden Modi mit integriert.

Switch Fault Tolerance (SFT)

Eigenschaften:

  • Bietet automatische Redundanz der Netzwerkverbindung für zwei NICs die an unterschiedliche Switches angeschlossen sind.
  • Intel empfiehlt das Spanning Tree Protokoll (STP) am Switch zu aktivieren, allerdings nicht für die beiden Ports die zum SFT-Team am Server führen.
  • Intel empfiehlt den Einsatz von IEEE 802.1w STP kompatiblen Switches bei SFT, um einen schnelleren Failover zu erreichen.

Adaptive Load Balancing (ALB)

Eigenschaften:

  • Bietet automatische Redundanz der Netzwerkverbindung, sowie für versendete Daten (transmit traffic) eine Lastverteilung.
  • Für nicht-routbare Protokolle wie etwa NetBEUI und manchen IPX* Datenverkehr findet keine Lastverteilung statt.

Receive Load Balancing (RLB)

Eigenschaften:

  • Receive Load Balancing (RLB) ist eine erweiterte Funktion die bei ALB Teams standardmäßig aktiviert ist um eine Lastverteilung von eingehenden Datenverkehr (receive traffic) zu erreichen. RLB kann für ein ALB Team deaktiviert werden.
  • Receive Load Balancing wird nicht auf Microsoft Hyper-V unterstützt.

Static Link Aggregation (SLA)

Eigenschaften:

  • Bietet Redundanz und Lastverteilung.
  • Unterstützt
  • SLA kann mit zwei bis acht NICs verwendet werden.
  • Alle Ports in einem SLA Team müssen dieselbe Geschwindigkeit (z.B. 1 GBit/s) haben.
  • Beinhaltet die Funktion von AFT und ALB.
  • Alle Adapter in einem SLA Team teilen sich eine virtuelle MAC Adresse (dabei wird die MAC Adresse von einem der Adapter verwendet).
  • Der verwendete Switch muss 802.3ad static mode, Port Trunking, Load Sharing oder EtherChannel unterstützen.

IEEE 802.3ad Dynamic Mode (802.3ad)

Eigenschaften:

Einzelnachweise

  1. Intel Advanced Network Services Software Increases Network Reliability, Resilience and Bandwidth (Whitepaper, Intel)
  2. Der Intel LAN Treiber für Windows enthält im Verzeichnis PRO1000/docs/SERVER eine ausführliche HTML Hilfe. Die Informationen zum Teaming haben wir daraus in diesem PDF bereitgestellt: Intel-Advanced-Network-Services-Teaming-team_dm.pdf (entnommen aus der Treiberversion 15.5)

Weitere Informationen


Foto Werner Fischer.jpg

Autor: Werner Fischer

Werner Fischer, tätig im Bereich Communications / Knowledge Transfer bei Thomas-Krenn, hat sein Studium zu Computer- und Mediensicherheit an der FH Hagenberg abgeschlossen. Er ist regelmäßig Autor in Fachzeitschriften und Speaker bei Konferenzen wie LinuxCon, OSDC, OSMC, LinuxTag u.v.m. Seine Freizeit gestaltet er sehr abwechslungsreich. In einem Moment absolviert er seinen Abschluss im Klavierspielen, im anderen läuft er beim Linzmarathon in der Staffel mit oder interessiert sich für OpenStreetMap.


Das könnte Sie auch interessieren

LACP auf Servern mit X8SIL Mainboard aktivieren
Telefonische Microsoft Produktaktivierung
Windows für SSDs optimieren